Mi., 01.11.2017

Im A-Liga-Verfolgerduell siegt Stahle vor 250 Zuschauern 4:0 beim SV Brenkhausen/B. Blitzstart spielt Gästen in die Karten

Der SV Brenkhausen/Bosseborn spielt nach dem frühen 0:2-Rückstand nach vorne: Chris Ferlemann setzt sich hier gegen den Stahler Daniel Fischer (Nummer sechs) durch. Im Hintergrund beobachtet FCS-Trainerfuchs Norbert Dölitzsch die Szene. Die Stahler stehen gut und nutzen ihre Chancen effektiv.

Der SV Brenkhausen/Bosseborn spielt nach dem frühen 0:2-Rückstand nach vorne: Chris Ferlemann setzt sich hier gegen den Stahler Daniel Fischer (Nummer sechs) durch. Im Hintergrund beobachtet FCS-Trainerfuchs Norbert Dölitzsch die Szene. Die Stahler stehen gut und nutzen ihre Chancen effektiv. Foto: Jürgen Drüke

Von Jürgen Drüke

Brenkhausen (WB). Die Schwarz-Weißen jubeln bei den Rot-Weißen. In einem interessanten A-Liga-Derby siegt der FC Stahle vor 250 Zuschauern im Vierlindenstadion 4:0 und profitiert von einem Blitzstart. Der SV Brenkhausen/Bosseborn wird unter Wert geschlagen.

»Kompliment an meine Mannschaft. Ich bin mehr als zufrieden. Nach acht Gegentoren in den vergangenen drei Spielen haben wir die Priorität auf eine gute Defensivarbeit gelegt. Die ist super gelungen«, hob Trainerfuchs Norbert Dölitzsch hervor und lobte insbesondere seine Abwehrstrategen Marco Brandhorst und Felix Grothe.

Das kompakte und gestaffelte Auftreten war eine Erklärung für den letztlich verdienten Erfolg des Tabellendritten. Die zweite Erklärung lieferte der Spielverlauf: Nach sieben Minuten lagen die Stahler bereits 2:0 in Front. Der SV Brenkhausen/Bosseborn hatte sich damit eine Hypothek aufgebaut, die er trotz eines engagierten Auftritts nicht mehr abtragen konnte. Der FCS legte im Eiltempo vor: Nach einem Missverständnis zwischen Manuel Weber und Andre Dierkes im Mittelfeld begaben sich die Stahler in der fünften Minute blitzschnell in die Vorwärtsbewegung, und nach flacher Hereingabe grätschte Brenkhausens Abwehrmann Christian Stein den Ball zum 0:1 aus kurzer Distanz ins eigene Tor. 120 Sekunden später jubelten die Kicker von der Weser an der Schelpe bereits zum zweiten Mal: Nach einem Freistoß, SVB/B-Sechser Thomas Ahlemeier soll vorher 25 Meter vor dem Tor gefoult haben, köpfte Henrik Ostermann zum 2:0 ein.

Nach sieben Minuten 0:2

Dabei hätte der Tabellenachte sechs Minuten vorher und mit der ersten Offensivaktion eigentlich in Führung gehen müssen: Marius Wiegers stand nach ­ scharfer ­Hereingabe frei vor dem in diesem Moment verwaisten FCS-Tor, doch der Youngster verfehlte den Ball. Die Gastgeber waren nach dem Rückstand die überlegene Mannschaft. Sie steckten nicht auf und spielten nach vorne. Gegen die tief stehenden und sehr gut organisiert Gäste erspielte sich Brenkhausen allerdings bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Michael Drostewitz vom SC Manrode nur noch eine Chance, die hatte es allerdings in sich: Adrian Dobrott, der nach seiner schweren Gesichtsverletzung wieder genesen ist und mit Maske spielte, setzte den Ball um Zentimeter am von Jonas Dähling gehüteten Tor vorbei. Dähling war beim FCS für den an der Schulter verletzten ­Rene Ahrend in die Bresche gesprungen. Der Anschlusstreffer wäre verdient gewesen.

SVB/B drückt, Stahle steht gut

In den zweiten 45 Minuten forcierte Brenkhausen die Bemühungen und zog das Tempo an. Adrian Dobrott scheiterte in der 61. Minute am Reflex des sicheren Dähling im FCS-Tor. Auf der anderen Seite hätte Stefan Borgolte nach einem Konter alles klar machen können: Der Torjäger vergab die Möglichkeit zum 3:0 (62.). In der 78. Minute war der Drops dann nach einem weiteren Konter gelutscht: Routinier Christian Föst zog ab und markierte das 3:0 . In der zweiten Minuten der Nachspielzeit setzte Torjäger Pascal Ewers noch ein Tor drauf – 4:0.

Es gibt keine Argumente

»Bei solch einem Ergebnis habe ich natürlich keine Argumente mehr. Individuelle Fehler haben uns leider früh mit 0:2 in Rückstand gebracht. Die Mannschaft hat danach alles versucht. Die Stahler haben gut gestanden und wir eben die wenigen Chancen nicht genutzt«, zog SVB/B-Trainer Sebastian Schwedhelm das Fazit.

SV Brenkhausen/Bosseborn: Wiedemeier – Dierkes, Weber, Ahlemeier, Schinowski, A. Dobrott, Do. Rüßmann (72. Beverungen), Sedlaczek (76. M. Dobrott), Wiegers, Stein (46. Tanz), Ferlemann

FC Stahle: Dähling – Föst, Brandhorst, Fischer, Rojahn (Schmidt), Bandowski (73. Schoppmeier), Struck, Grote, Borgolte, Ewers, Ostermann (86. Müller)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5259861?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F2514657%2F