Fr., 25.08.2017

90 Kinder trainieren noch bis Sonntag in der Kreisfußballschule in Kollerbeck Dribbelkünstler und Elferkönige

Seit Mittwoch läuft die Fußballschule des Kreises Höxter in Kollerbeck. 90 Teilnehmer sind mit Begeisterung dabei. Auf und neben dem Platz herrscht eine tolle Stimmung. Eine »La Ola Welle« markierte den Auftakt zum Training am Donnerstag, ganz rechts (hinten ) der sportliche Leiter Rudi Hake.

Seit Mittwoch läuft die Fußballschule des Kreises Höxter in Kollerbeck. 90 Teilnehmer sind mit Begeisterung dabei. Auf und neben dem Platz herrscht eine tolle Stimmung. Eine »La Ola Welle« markierte den Auftakt zum Training am Donnerstag, ganz rechts (hinten ) der sportliche Leiter Rudi Hake. Foto: Heinz Wilfert

Von Heinz Wilfert

Kollerbeck (WB). Mit großer Begeisterung trainieren 90 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren seit Mittwoch und noch bis Sonntag in der Fußballschule des Kreises Höxter in Kollerbeck. Unter der Anleitung eines qualifizierten Trainerteam lernen die Teilnehmer die Grundlagen des Fußballs: Passen, Dribbeln, Technik, Torschüsse.

Es geht aber nach Ansicht von Rudi Hake, des sportlichen Leiters und Qualifizierungsbeauftragten des FLVW-Kreises Höxter, um viel mehr. Nicht nur um den Spaß der Mädchen und Jungen und die sportlichen Inhalte, sondern auch um die sozialen Kompetenzen, von denen alle Teilnehmer profitieren. »Sie lernen andere Jugendliche und neue Strukturen kennen, müssen sich auf sie einstellen und sich in einen Verband einbringen. Sie können aber auch ihre Belastbarkeit testen und die Teamfähigkeit stärken«, so der Sportlehrer, der sicher ist, dass jeder seine individuelle Klasse einbringen kann.

Was bei dieser Fußballschule nicht im Vordergrund steht, sagt Hake auch sehr deutlich: »Profis werden hier nicht gemacht.« Die vielen Wiederkehrer bestätigen das Konzept des Jugendtrainers.

Training an acht Stationen

Das Training findet an Stationen statt, wobei auffällt, wie diszipliniert sich alle verhalten, wenn an acht Stationen geübt wird, ehe die Gruppen zur nächsten Station wechseln. Die Gruppen sind mit zehn Teilnehmern klein gehalten. Das ist gut für die Trainer, aber auch die Beteiligten, die sich so voll entfalten können.

Bei der Auswahl der Trainer entwickelt Rudi Hake ein gutes Händchen. Er legt Wert auf eine gesunde Mischung von Jung und Alt und auf Doppelbesetzung. »Alle bringen großen Idealismus und viel Zeit mit.«

15 Trainer im Einsatz

Etwa 15 Trainer sind während der fünftägigen Fußballschule im Einsatz. Einige verfügen über die A- oder B-Lizenz, anderen sind Jugendcoaches, die an mögliche künftige Aufgaben herangeführt werden - wie Tom Wulf aus Erkeln.

Der Zwölfjährige spielt in der D1 der SpVg Brakel in der Bezirksliga und bringt sich voll ein. Er steht im Tor und wehrt beim Schusstraining die Bälle ab, auch wenn er selbst Verteidiger ist. Für Arian Kühlert aus der ersten Mannschaft der SpVg Brakel ist die Fußballschule eine sehr gute Gelegenheit, Führung zu übernehmen. Für den 16-jährigen Talha Yilmaz aus Brakel, der gerade seine C-Lizenz macht, bietet die Fußballschule eine gute Perspektive für die Praxis.

Erstmals in Kollerbeck

Toll finden es auch Maya Schulte und Juliane Straubel aus Bad Driburg, dass sie zusammen mit Jungen trainieren und viele neue Übungen kennenlernen. Elias Albrecht (D1 SpVg Brakel) spielt lieber Fußball als dass er am Computer sitzt. Ihm ist der Spaß an den Trainingseinheiten anzumerken.

Die Kreisfußballschule findet erstmals in Kollerbeck statt, der SV hatte sich dafür beworben. »Wir waren sicher, dass wir das können«, Vorsitzender Bernward Brisgies.

Der Verein leistet seit Mittwoch die Betreuung und sorgt mit Essen und Trinken für den passenden Rahmen der kleinen Kicker, die aus dem ganzen Kreisgebiet angemeldet wurden. »Für den Standort Kollerbeck haben sich vorwiegend Teilnehmer aus dem Nordkreis gemeldet, aber auch aus Dringenberg und Gehrden«, bestätigt Reinhard Laqua, der stellvertretende Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, der die organisatorische Vorbereitungen übernommen hatte und Ende der Sommerferien für den besten Termin hält. »Es ist schön zu sehen wie sich alle in die Fußballschule einbringen«, zieht Laqua schon am Donnerstag ein sehr positives Fazit.

Abnahme des Fußballabzeichens

Am Samstag steht die Abnahme des Fußballabzeichens auf dem Programm. An fünf Stationen wird der Dribbelkünstler, das Kurzpass-Ass, der Kopfballkönig, der Flankengeber und der Elferkönig gesucht.

Die Leistungen werden in Punkte umgerechnet, die kleinen Kicker mit Fußballabzeichen in Gold, Silber und Bronze belohnt. Abschluss der Fußballschule bildet am letzten Tag der Fußballschule ein Turnier. »Dann können alle Kicker das Erlernte unter Beweis stellen«, so Hake.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5098549?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F4850269%2F