Di., 31.10.2017

92 Tischtennisspieler des Kreises Höxter-Warburg bei den Bezirksmeisterschaften Rekord-Aufgebot mit Titelchancen

In den Herbstferien holen sie sich den Feinschliff für die Bezirksmeisterschaften (hinten von links): Amelie Pucker, Lina-Marie Engelmann (beide SV Bergheim), Oliver Kupsch (SV Ossendorf), Leon Geminger (TuS Bad Driburg), Tom Wegener (Ossendorf), Noah Geminger (Driburg), Marleen Hinze (TTV Daseburg), Trainer Andrzej Biziorek, Johanna Thöne, Anna Eirich, Alexandra Eirich (alle Driburg) sowie vorne von links: Carolina Pucker (Bergheim) und Fabio Zelici (Driburg).

In den Herbstferien holen sie sich den Feinschliff für die Bezirksmeisterschaften (hinten von links): Amelie Pucker, Lina-Marie Engelmann (beide SV Bergheim), Oliver Kupsch (SV Ossendorf), Leon Geminger (TuS Bad Driburg), Tom Wegener (Ossendorf), Noah Geminger (Driburg), Marleen Hinze (TTV Daseburg), Trainer Andrzej Biziorek, Johanna Thöne, Anna Eirich, Alexandra Eirich (alle Driburg) sowie vorne von links: Carolina Pucker (Bergheim) und Fabio Zelici (Driburg). Foto: Sylvia Rasche

Von Sylvia Rasche

Warburg (WB). Das ist ein Riesen-Aufgebot. Mit 59 Nachwuchsspielern, 23 Senioren sowie zehn Damen und Herren starten die Aktiven des Tischtenniskreises Höxter-Warburg am Wochenende in die Bezirksmeisterschaften in Warburg und Brackwede. Gleich mehrere Athleten haben gute Chancen, sich für die Westdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Eine größere Gruppe Kinder und Jugendlicher holt sich in dieser zweiten Herbstferienwoche den letzten Turnierschliff bei Profi-Trainer Andrzej Biziorek in der Warburger Florenberghalle. »Das intensive Training vor den Meisterschaften ist wichtig, zumal in den meisten Vereinen in den Ferien kein Training angeboten werden kann«, sagt der Pole aus Erfahrung. Im vergangenen Herbst haben die heimischen Nachwuchsspieler 24 Medaillen bei den Bezirksmeisterschaften eingeheimst, davon sechsmal Gold und sechsmal Silber.

Für die Schüler und Jugendlichen finden die Titelkämpfe am Wochenende in Brackwede statt. »Ich denke, dass wir vor allem im weiblichen Bereich wieder vorne dabei sind«, mutmaßt Kreisjugendobmann Jan Ewe.

Die Damen und Herren sowie die Seniorenklassen ermitteln ihre Meister in der Warburger Dreifachhalle. Die Altersklassen sind am Samstag an der Reihe, die Damen und Herren am Sonntag.

TTV-Chefin möchte Medaille

Gerade in den Seniorenklassen haben die Starter des Kreises Höxter-Warburg Chancen, ganz vorne mitzumischen. So möchte Gaby Daly, Vorsitzende des Gastgebers TTV Daseburg, im Einzel der Seniorinnen 50 um eine Medaille spielen. Zusammen mit ihrer Schwester Marianne Pommerenke geht sie im Doppel sogar als Titelverteidigerin an den Start. »Wir würden gerne wieder auf dem Treppchen stehen«, blickt Daly voraus.

Sehr spannend für die Zuschauer dürfte der Sonntag in der Warburger Dreifachhalle werden. Bei den Damen und Herren treten die Top-Leute aus OWL an und bieten Tischtennis auf sehr hohem Niveau. So ist die Titelverteidigerin bei den Frauen, Christiane Thöne, inzwischen sogar erfolgreich in der Herren-Landesliga aktiv. Sie tritt diesmal hinter Sina Tiemann (VfL Mennighüffen) und ihrer Braker Teamkollegin Vanesja Lampe mit dem drittbesten Ranglistenwert an.

Sophie Krenzek im Favoritenkreis

Aus dem Kreis Höxter dürfte die Bergheimerin Sophie Krenzek, die beim Regionalliga-Zweiten VfL Mennighüffen im Spitzenpaarkreuz eine positive Bilanz spielt, beste Chancen auf eine vordere Platzierung haben. Im Vorjahr stand sie im Viertelfinale, vor zwei Jahren holte sie sogar damals völlig überraschend die Silbermedaille. »Sophie kann sich ganz auf die Damenklasse in Warburg konzentrieren. Bei den Mädchen ist sie am Samstag freigestellt und damit schon für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert«, berichtet Jan Ewe. Neben Krenzek nehmen es die drei Daseburgerinnen Linda Müller, Carina Müller und Anna Lena Kraemer mit den stärksten Damen OWLs auf und wollen sich gut aus der Affäre ziehen.

Till Hübners doppeltes Heimspiel

Bei den Herren gibt es ein Wiedersehen mit Till Hübner. Der Vorjahreskreismeister aus Bergheim spielt inzwischen in der NRW-Liga für Brackwede und hat damit ein doppeltes Heimspiel. Am Samstag kämpft er in Brackwede bei den Jungen um sein Ticket für die Westdeutschen Meisterschaften. Am Sonntag will er sich in Warburg bei den Herren bestmöglich verkaufen. Ganz vorne werden seine Brackweder Vereinskollegen erwartet, die gleich acht der neun Bielefelder Quotenplätze belegt haben und teilweise in der 3. Bundesliga spielen.

Ebenfalls eine Doppelschicht fährt der Bühner Bezirksliga-Akteur Lennart Kühner. Er spielt in der Jungen NRW-Liga in Belle und ist deshalb für den Kreis Lippe am Samstag in Brackwede und am Sonntag in Warburg am Start. Erstmals darf er im erlesenen Feld der Herren ran.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5256544?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2198415%2F2514662%2F