Mo., 30.10.2017

Landesliga: Beim Spiel am Dienstag in Westenholz soll wieder ein Sieg her Chance für SVEW zum Frustabbau

Dimitrios Nemtsis (rechts) mühte sich vergeblich. Im Heimspiel gegen den VfL Holsen klebte dem SVEW-Angreifer das Schusspech an den Schuhen.

Dimitrios Nemtsis (rechts) mühte sich vergeblich. Im Heimspiel gegen den VfL Holsen klebte dem SVEW-Angreifer das Schusspech an den Schuhen. Foto: Alexander Grohmann

Von Alexander Grohmann

Bad Oeynhausen (WB). Zum Hadern bleibt keine Zeit: Nach der unnötigen 0:2-Pleite gegen den VfL Holsen ist Fußball-Landesligist SV Eidinghausen-Werste bereits am Dienstag wieder im Einsatz. Im Nachholspiel beim SuS Westenholz (15 Uhr) will die Elf von Christian Scheidies das zuletzt fehlende Glück erzwingen.

Gut strukturierte Angriffe, hochprozentige Chancen im zweistelligen Bereich, aber keine Tore: Das Heimspiel gegen Holsen hat bei Christian Scheidies Spuren hinterlassen. »60, 65 Minuten lang war das unsere beste Saisonleistung«, sagt der Coach. Dass seine Mannschaft die Partie trotzdem nicht gewinnen konnte, »daran habe ich schwer zu knabbern«, gibt Scheidies zu.

"

Wir müssen einfach weiter machen, dann kehrt das Glück auch irgendwann zurück.

Christian Scheidies

"

Möglicherweise ist es aber ein Vorteil, sich nun gleich auf die nächste Aufgabe in Westenholz fokussieren zu können. Das lenkt vom Punkte-Geschenk an Holsen ab. »Das Ergebnis vom Sonntag wollen wir in Vergessenheit geraten lassen, unsere Leistung nicht«, unterstreicht Scheidies, der allerdings darauf hoffen muss, dass vorne der Knoten platzt und sein Team sich diesmal belohnt. »Wir müssen einfach weiter machen, dann kehrt das Glück auch irgendwann zurück«, sagt er.

Nicht zum ersten Mal ließ die SVEW Punkte liegen. Mit einem Auswärts-Dreier könnte sich der Landesligist am Luther-Tag aber wieder ins gesicherte Mittelfeld schieben. Aus Westenholz gab es am Montag positive Signale. »Sie haben uns benachrichtigt, dass gespielt werden kann«, sagt Scheidies, der seine Mannschaft mit Respekt, aber auch Optimismus ins Duell beim Tabellensechsten schickt. »Westenholz hat eine gute Offensive, ist hinten aber anfällig. Zudem fallen ihre beiden Stamm-Innenverteidiger aus«, will die SVEW die vermuteten Defizite beim Gegner aufdecken.

Auf dem tiefen Rasenplatz dürfte sich ein anderes Spiel als gegen Holsen entwickeln. »Viel wird über lange Bälle gehen«, vermutet Scheidies, der mit seinem Co-Trainer Marco Müller über Veränderungen in der Startelf nachdenkt. »Wir werden wohl ein, zwei neue Reizpunkte setzen.«

Trainer nimmt seine Glücklos-Stürmer in Schutz

Scheidies hofft am einmaligen deutschen Feiertag vor allem auf weniger Schuss-Pech seiner Stürmer, die gegen Holsen keine schlechte Partie ablieferten und zu etlichen Chancen kamen, aber das Wesentliche versäumten: das Toreschießen. Allein Dimitrios Nemtsis vergab fünf Top-Gelegenheiten, ein Abseitstreffer von Flaake wurde zudem annulliert.

Scheidies gibt seinen am Sonntag glücklosen Angreifern Rücken­deckung: »Der eine Stürmer ist 19, der andere 20. Den jungen Leuten muss man solche Spiele zugestehen, auch wenn sie aus diesen Situationen mit ihrer Klasse eigentlich mindestens ein Tor ­machen müssen«, betont er.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5257077?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029431%2F