Mo., 30.10.2017

Fußball-Bezirksligist muss Abgang verkraften – Baustelle auf der Torwart-Position TuS Lohe: Witthaus-Brüder schmeißen hin

Christian Witthaus hat sich nach drei Jahren beim TuS Lohe verabschiedet. Der Stammkeeper war enttäuscht darüber, dass ihm zuletzt ein Teamkollege vorgezogen wurde.

Christian Witthaus hat sich nach drei Jahren beim TuS Lohe verabschiedet. Der Stammkeeper war enttäuscht darüber, dass ihm zuletzt ein Teamkollege vorgezogen wurde. Foto: Grohmann

Bad Oeynhausen (WB/gag). Der TuS Lohe muss ab sofort auf die Dienste von Tim und Christian Witthaus verzichten. Das Brüderpaar hat sich mitten in der Saison überraschend beim Fußball-Bezirksligisten abgemeldet. »Es ist schade. Ich habe beide als positive Typen kennengelernt und hatte das Gefühl, dass ich mit ihnen auf einer Wellenlänge liege. Da lag ich wohl daneben«, sagt Trainer Christian Möller.

Der Hintergrund: Stammkeeper Christian Witthaus musste zuletzt Jan Strate den Vortritt lassen. Die Enttäuschung über den Bank-Platz war beim stellvertretenden Kapitän scheinbar so groß, dass er die Brocken hinwarf. Sein jüngerer Bruder Tim, in der Offensive bei Möller gesetzt, schloss sich der Entscheidung an, dem TuS Lohe den Rücken zu kehren.

Der Vorsitzende Andreas Hinkelmann versuchte vergeblich, Beide von ihrem Entschluss abzubringen. Für Möller ist das Ding durch: »Ich laufe keinem hinterher. Mitten in der Saison einen Strich unter die Mannschaft zu machen, ist nicht in Ordnung«, sagt der Trainer. Beide Spieler waren auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage nicht zu einer Stellungnahme bereit. Die Mannschaft hatte eine persönliche Erklärung der Witthaus-Brüder im Abschlusstraining am vergangenen Freitag abgelehnt. Das Tischtuch ist zerschnitten.

Die Torwart-Posse: Weil Christian Witthaus laut Möller verletzt war, hatte am 8. Oktober im Spiel beim SC Enger Jan Strate im Tor gestanden und beim 2:0-Sieg eine gute Figur gemacht. Daher bekam der junge Stellvertreter auch im folgenden Spiel gegen Bruchmühlen eine Chance. »Christian hätte dann in Kutenhausen wieder im Tor gestanden. Vor dem Spiel hat er sich aber krank gemeldet«, sagt Möller über Witthaus, der schon im vierten Jahr auf der Lohe spielte.

Der Coach hat somit eine Baustelle im Kader. Denn weil Jan Strate Ende November ein Auslandsjahr in Australien beginnt, steht der Bezirksligist bald ganz ohne Keeper da. Diskutiert wird daher schon ein Kurz-Comeback von Marc Erdbrügger, der sich als Stürmer in der Loher Reserve fit hält. In der Winterpause müssen die Loher auf dem Transfermarkt aktiv werden. »Wir stehen auf Platz sieben, haben eine gute junge Truppe. Für Neuzugänge sind wir keine schlechte Adresse«, lädt Möller zum Torwart-Casting.

Kommentare

Witthaus Brüder schmeißen hin

Schade, dass die Witthaus Brüder in diesem Artikel so schlecht dargestellt werden. Bereits am 1. Oktober stand Strate in dem Spiel gegen Oetinghausen (3:8) im Tor, obwohl Christian Witthaus hätte spielen können. Quelle Fussball.de

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5257151?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029431%2F