Mo., 17.10.2016

Fußball-Landesliga: TuS Tengern bejubelt 4:0-Auswärtssieg beim VfB Schloß Holte Knicker knipst gnadenlos effektiv

Die Gegenspieler sind geschlagen: Tengerns Watschagan Harutjunjan (Mitte) schaut seinem Abschluss hinterher, der gleich zum 3:0 im Tor landet.

Die Gegenspieler sind geschlagen: Tengerns Watschagan Harutjunjan (Mitte) schaut seinem Abschluss hinterher, der gleich zum 3:0 im Tor landet. Foto: Marc Schmedtlevin

Von Marc Schmedtlevin

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Das perfekte Wochenende ist komplett: Bei den Landesliga-Fußballern des TuS Tengern hat es viele Gründe zum Feiern gegeben. Einer war der 4:0 (2:0)-Erfolg beim VfB Schloß Holte.

Die drei Punkte waren der Höhepunkt des Samstags. Die erste gute Nachricht hatte die Mannschaft schon am Freitagabend erreicht. Torhüter Alexander Fischer verbreitete um 21.44 Uhr die frohe Kunde von der Geburt seines Sohnes Adrian. Weiter ging der Party-Reigen am Samstagabend in Bielefeld, dort gaben die Sommer-Zugänge nachträglich ihren Einstand. Gemeinsam konnte so auch gleich in die Geburtstage von Trainer Holm Hebestreit und Nico Gerfen hineingefeiert werden.

An der optimalen Vorbereitung auf den Abend in Form von einem klaren Sieg war vor allem Alexander Knicker beteiligt. Der Angreifer markierte in Schloß Holte drei Treffer. Nach seiner Zwangspause (Muskelfaserriss) präsentiert er sich mit ansteigender Form, hatte in der Vorwoche schon gegen Mastholte (3:0) getroffen. »Es läuft super. Dabei hatte ich wegen des geringen Trainings gar nicht damit gerechnet, dass ich von Beginn an spiele«, sagte Knicker. Das erste Mal schlug der Mann des Tages schon nach vier Minuten zu. Bei seinem Tor zum 1:0 ließ er die Schloß Holter Hintermannschaft ganz alt aussehen. An der Grundlinie umkurvte er zunächst Robin Hofmann, behauptete sich gegen Kevin Kröger und chipte den Ball dann noch elegant an Torhüter Marcel Rogalla vorbei ins lange Eck. »Ich hatte gesehen, dass der Torwart auf einen Pass in die Mitte spekuliert«, beschrieb der Torjäger seinen Überblick.

Tengern findet schwer ins Spiel

Tengern führte, fand in der ersten halben Stunde aber kaum ins Spiel. Die Gastgeber hatten ein Übergewicht, gewannen viele Zweikämpfe. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Hofmann, der einen Freistoß an den Pfosten setzte (9.). Kurz danach zeigte TuS-Keeper Marcel Feder, der Papa Fischer im Tor ersetzte, beim Abschluss von Kevin Klippenstein einen tollen Reflex (13.). Die Kleeblätter standen tief in ihrer Hälfte. Ein Spielfluss war auf dem Weg nach vorne kaum zu erkennen, die Bälle gingen häufig zu schnell verloren. Allerdings gelang es auch dem VfB nicht, sich Chancen gegen die kompakt stehende Defensive der Gäste klare Möglichkeiten zu erspielen. »Es steht 1:0, aber wir sind nicht drin«, rief Hebestreit seinen Spielern nach einer halben Stunde zu. Etwas besser wurde es bis zur Pause, da Tengern nun die Zweikämpfe energischer und erfolgreicher führte. Dass es mit einer 2:0-Führung in die Kabine ging, war dennoch sehr glücklich. In Minute 44 trat Watschagan Harutjunjan einen Freistoß, Torhüter Rogalla ließ diesen nach vorne abprallen und Knicker köpfte aus drei Metern ein. »Eine Chance, zwei Tore«, fasste Hebestreit den ersten Durchgang zusammen.

In Hälfte zwei konnte sich der TuS auf seine starke Defensive verlassen und darauf das Spiel nach vorne aufbauen. Schloß Holte fiel nur wenig ein, kam nur durch Klippenstein und Ibrahim Kalemci (55.) noch zweimal in Tornähe (52.). Ganz anders die gnadenlos effektiven Tengeraner. Gefühlt endete beinahe jeder Anschluss auch mit einem Treffer. Harutjunjan vollendete nach einem Pass in die Gasse eiskalt zum 3:0 (66.) und Knicker schob nach Köse-Vorlage zum 4:0 ein (73.). Für Knicker und Köse ergaben sich sogar noch weitere Möglichkeiten zu einem deutlicheren Resultat (62., 71.). Das wäre des Guten allerdings auch zu viel gewesen. Schließlich hatte Tengern zumindest in Hälfte eins keinesfalls eine Topleistung gezeigt.

TuS Tengern: Feder – Stühmeier, Kosecki, Gerfen, Ramöller (63. Grzegorczyk), P. Bley, Akbas, Giersdorff, Harutjunjan (68. König), Knicker (80. Schütz), Köse

Tore: 0:1, 0:2 Knicker (4., 44.), 0:3 Harutjunjan (66.), 0:4 Knicker (73.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4378028?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029428%2F