Mi., 25.10.2017

Bitteres Ende der Bundesliga-Ära – Kader durch Verletzungen zu sehr geschwächt MTV Diepenau zieht zurück

Konzentration auf die Feldsaison: Die Faustballer des MTV Diepenau verzichten auf die Hallen-Bundesliga-Saison.

Konzentration auf die Feldsaison: Die Faustballer des MTV Diepenau verzichten auf die Hallen-Bundesliga-Saison.

Diepenau (tz). Die eigens anberaumte Krisensitzung konnte auch nichts mehr retten: Die Bundesliga-Faustballer des MTV Diepenau haben kurz vor Saisonbeginn ihren Rückzug aus der Zweiten Bundesliga erklärt.

Spieler und Verantwortliche des Traditionsvereins von der Landesgrenze hatten sich noch einmal getroffen, um die Lage zu analysieren und alle Möglichkeiten auszuloten, den schwer erkämpften Bundesligaplatz doch noch zu retten. Seit rund 20 Jahren sind die Diepenauer Herren mindestens in einer der beiden Serien – der Feldsaison oder der Hallenrunde – auf Bundesligaebene vertreten gewesen, haben Deutsche Meister und Weltmeister in ihren Trikots spielen sehen – nun ist das alles erst einmal Geschichte.

Nach dem sportlichen Abstieg aus der Zweiten Bundesliga der Feldsaison in diesem Jahr folgte nun der Abstieg vor dem ersten Ballwechsel der neuen Hallenrunde: Der eh schon kleine Kader wurde in der Saisonvorbereitung durch einige langwierige Verletzungen so sehr geschwächt, dass nur noch fünf Spieler zur Verfügung gestanden hätten.

Saftige Geldstrafe wegen später Entscheidung

»Davon sind aber schon zwei, für die die Zweite Bundesliga noch zu früh kommt«, erklärte Teamsprecher Sven Schriefer, dass es unter den derzeitigen Bedingungen sinnlos wäre, in der Zweiten Bundesliga anzutreten. Er selbst gehört zu den Angeschlagenen – wie auch Hauptangreifer Tim Kellermann (muss kurzfristig operiert werden), Manuel Eisberg (Fußprobleme) und Tiemo Stegemeyer (nur noch für den Rest des Jahres fest einzuplanen).

Doppelt bitter: Da der Meldeschluss zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Rückzug schon vorbei war und Diepenau fix in allen Spielplänen vertreten ist, müssen die Landesgrenzler eine saftige Geldstrafe bezahlen und werden nicht als Absteiger in die Dritte Liga gewertet, sondern fallen durch sämtliche Ligen bis in die unterste Klasse, die Bezirksliga.

Hoffen auf die nächste Feldsaison

»Wir müssen dann in der nächsten Hallensaison 2018/19 ganz unten wieder anfangen. Zur Feldsaison 2018 spielen wir dann wieder wie gewohnt. Vorausgesetzt es sind dann alle wieder fit«, sieht Sven Schriefer derzeit immerhin noch einen Hoffnungsschimmer, dass es in der nächsten Feldsaison mit höherklassigen Faustball in Diepenau weitergehen soll. In Liga drei.

Auf die gerade erst verpflichteten Neuzugänge wird der MTV dann aber wohl verzichten müssen: Marek Zoll geht zurück zum SV BE Steimbke und Florian Hauptmeier, der gerade erst nach Diepenau gewechselt war, geht zurück zu seinem Heimatverein HV Wöhren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5245343?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F2514622%2F