Do., 02.11.2017

Mit dem Wasserstraßer Waldlauf endet die Mühlenkreisserie 2017 Nolte zeigt allen die Hacken

Vom Start weg setzt sich Triathlet Nils Nolte von Tri-4-Fun SVKT vom gesamten Feld ab und landet einen Start-Ziel-Sieg.

Vom Start weg setzt sich Triathlet Nils Nolte von Tri-4-Fun SVKT vom gesamten Feld ab und landet einen Start-Ziel-Sieg. Foto: Volker Krusche

Von Volker Krusche

Petershagen-Wasserstraße (WB). Die Mühlenkreisserie 2017 gehört der Vergangenheit an . Mit dem siebten und letzten Wertungslauf des sich über einen Zeitraum von sieben Monaten erstreckenden Laufevents steht der großen Lauffamilie jetzt nur noch die Siegerehrung im Bürgerhaus Espelkamp im November bevor.

Traditionell bildete der Wasserstraßer Waldlauf im nördlichsten Zipfel des Mühlenkreises an der Grenze zu Niedersachsen den Abschluss. Diesmal bei böigen Winden, die als Überbleibsel von Sturmtief »Herwart« den knapp 400 Aktiven auf der Laufstrecke teilweise kräftig zusetzte. An Bestzeiten war bei der 27. Auflage im Petershäger Stadtteil daher nicht zu denken.

Sechster Start, sechster Sieg: Yvonne Zierenberg Foto: Krusche Auf der Langstrecke war Serien-Gesamtsieger Stephan Bretthauer (SV 1860 Minden) zwar schnellster »Mühli« , er musste diesmal aber Daniel Wimme den Vortritt lassen, der lange Zeit mit ihm zusammenlief, sich auf den letzten 500 Metern dann aber entscheidend absetzen konnte. Die beiden noch im Kampf um den Gesamtsieg verbliebenen Läuferinnen Ariane Kirmiss von Deutschlands veganem Sportverein »Laufen gegen Leiden« sowie Swantje Block von Eintracht Valdorf waren in Wasserstraße nicht am Start. Da die bei drei Starts dreimal siegreiche Favoritin Block dadurch die erforderliche Zahl von vier Starts nicht erreichte, fiel sie aus der Wertung und Kirmiss wurde kampflos Gesamtsiegerin. Es war die einzige noch offene Entscheidung neben einigen Altersklassen in den drei Serien.

Zierenberg gewinnt erneut

Auf der Mittelstrecke machte sich Yvonne Zierenberg zum sechsten Mal in dieser Saison auf die Strecke – und zum sechsten Mal konnte ihr keine andere Frau folgen. Die Läuferin des SV 1860 Minden, die ihren Gesamtsiegertitel schon vorzeitig verteidigt hatte, benötigte genau 40 Minuten für die zehn Kilometer und verwies dabei die Zweitplatzierte im Serien-Gesamtklassement, Lea Peixoto-Gonzales hinter Xenia Krebs mit fast drei Minuten Rückstand auf den dritten Rang. Bei den Männern machte derweil ein Triathlet das Rennen. Nils Nolte vom Tri-4-Fun SVKT bestritt vom Start weg ein einsames Rennen und hatte im Ziel mehr als eine Minute Vorsprung auf den erstmals die Serie als Gesamtsieger abschließenden Mindener Oliver Neidiger. Beide trennen aber auch fast 20 Jahre.

Noltes Erfolgsformel war angesichts des in den Tagen zuvor starken Regens die Wahl des richtigen Schuhwerks. »Für den Teil im Wald habe ich ganz bewusst Laufschuhe mit gröberem Profil gewählt.« Und mit denen funktionierte es optimal. Neidiger freute sich trotzdem diebisch. »Es geht eine erfolgreiche Serie für mich zu Ende. Seit 2005 gehe ich an den Start und habe mir erstmals den Gesamtsieg gesichert. Natürlich habe ich dabei vom verletzungsbedingten Ausfall von Alexander Schröder profitiert. Aber letztlich war ich da, als ich da sein musste.«

Peixoto Gonzales muss sich geschlagen geben

Die Kurzstrecke sah diesmal nicht den in dieser Saison am frühesten feststehenden Gesamtsieger vorn: Philipp Peixoto Gonzales musste sich nach 4600 Metern dem Hamelner Lauritz Grote geschlagen geben. Der Werster kam 16 Sekunden nach seinem Widersacher ins Ziel. In der Mühlenkreisserie erreichte er dadurch aber sein zweites Ziel. »Nach dem Gesamtsieg wollte ich dann auch alle sieben Läufe als Serienstarter gewinnen. Das ist mir gelungen.«

Übrigens ein Kunststück, das neben ihm nur fünf weitere »Mühlis« in ihren Altersklassen schafften: Eike Krug (M75 in Serie 1) vom SC Oberbecksen, Ronald Ridderbusch (M35 in Serie 2) vom TSV Bösingfeld, Gabriele Geisler (W60 in Serie 2) von den Weserpesern, Martin Grobermann (M50 in Serie 3) vom TSV Loccum und Brigitte Rommelmann (W70 in Serie 3) von den Weserpesern.

Siegerin auf der Kurzstrecke in Wasserstraße wurde Anna Klöpper, die einzig unter 20 Minuten blieb und mit fast zweieinhalb Minuten Vorsprung gewann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5260839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4029438%2F