Fr., 07.07.2017

1. Handball-Bundesliga: Kein 16. Spieler trotz der erlaubten Aufstockung TuS N-Lübbecke: Kaderplanung bleibt endgültig

Plant weiterhin mit 15 Spielern: TuS-Geschäftsführer Torsten Appel.

Plant weiterhin mit 15 Spielern: TuS-Geschäftsführer Torsten Appel. Foto: Schmedtlevin

Von Marc Schmedtlevin

Lübbecke/Köln (WB). 16 anstatt der bisherigen 14 Spieler darf der Kader ab der neuen Saison umfassen. Das hat die Mitgliederversammlung der Handball-Bundesliga am Donnerstag in Köln beschlossen. Auswirkungen auf die Planungen beim TuS N-Lübbecke hat diese Veränderung aber nicht.

Der Antrag auf Aufstockung des Spieltagskaders war bereits in den vergangenen sechs Jahren kontrovers diskutiert worden. Nun fand dieser aber erstmals eine Mehrheit bei den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga. »Es war eine knappe Abstimmung, es wurde ganz genau ausgezählt«, verrät Torsten Appel, Geschäftsführer des TuS N-Lübbecke. Er war zusammen mit Teammanager Zlatko Feric als Vereinsvertreter zur Versammlung ins Rheinland gefahren. Auch der TuS N-Lübbecke stimmte für eine Aufstockung des Spieltagskaders. »Wie auch schon bei den vergangenen Abstimmungen zu diesem Thema«, sagt Feric.

Speziell die Vereine, die im Europapokal im Einsatz sind, hatten eine Erhöhung des Spieltagskaders schon länger angestrebt. Sie wollen bei den vielen Partien die Belastungen besser verteilen. Einige kleinere Klubs hatten in Vergangenheit unter anderem befürchtet, dass ihnen die Spitzenvereine verstärkt Spieler abwerben könnten. Diese Spekulationen sind nun aber beendet. Die Aufstockung gilt bereits ab der im August beginnenden Saison. Ausgenommen sind die Partien im DHB-Pokal.

15 Spieler einsetzbar

Das »Ja« des TuS N-Lübbecke erklärt sich relativ leicht. Nach den Abgängen von Nikola Blazicko und Branimir Koloper sowie den Verpflichtungen von Joel Birlehm, Moritz Schade und Marko Bagaric umfasst der Kader 15 Spieler. Sollten alle fit sein, könnten sie nun alle gemeinsam im Kader stehen. Die Regelung der passiven Spieler, die hinter der Bank Platz nehmen mussten, wird im Zuge der Aufstockung auch hinfällig. Gedanken, wann er welchen Spieler draußen lässt, muss sich Trainer Aaron Ziercke also nicht machen.
Bleibt ab sofort noch ein Platz im Kader, der bei den Lübbeckern nicht besetzt ist. Genau zu dieser Konstellation hatte sich Ziercke vor wenigen Wochen im Interview mit dem WESTFALEN-BLATT wie folgt geäußert: »Unser Kader ist endgültig und hat auch genügend Qualität. Es steht nur noch in der Diskussion, ob von der HBL ein 16. Spieler zugelassen wird. Das wäre vielleicht noch einmal eine Möglichkeit, den Kader aufzustocken.«

Kader bleibt gleich

Dieser Möglichkeit erteilten die TuS-Verantwortlichen aber gestern direkt eine Absage. »Wir haben eine festen Etat für die kommende Saison und der bleibt im Vergleich zur vergangenen Serie gleich. Deswegen hat der nun erlaubte 16er-Kader keinen Einfluss auf unsere Planungen. Wir werden uns nicht mehr auf dem Markt umsehen«, erklärt Torsten Appel. Und Zlatko Feric fügt hinzu: »Wunsch und Möglichkeiten gehen hier auseinander. Wir haben nicht mit >Ja< gestimmt, weil wir die Pläne für eine weitere Verpflichtung schon in der Schublade liegen haben.«
Von wem und ob überhaupt der 16. Kaderplatz eingenommen werde, müsse der Saisonverlauf ergeben. Es sei beispielsweise denkbar, manchmal mit Jan Wesemann als Torhüter Nummer drei aufzufüllen oder jungen Spielern einmal die Chance zu geben. »Punktuell kann der freie Platz sicherlich besetzt werden«, sagt Appel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4990315?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F