Do., 03.08.2017

TuS N-Lübbecke: Spieler vergeben interne Ämter an die Youngster – Torbrügge neuer Kapitän Von Wasser- und Leibchenwarten

Der neuer Kapitän und sein Kassenwart: Nils Torbrügge (links mit Leibchen) im Gespräch mit Jens Bechtloff.

Der neuer Kapitän und sein Kassenwart: Nils Torbrügge (links mit Leibchen) im Gespräch mit Jens Bechtloff. Foto: Torsten Appel

Rotenburg/Lübbecke (WB/Kru). Der Spaß spielt im Trainingslager des TuS N-Lübbecke eine wichtige Rolle. »Angesichts der starken Belastung muss auch ausreichend Gelegenheit dazu sein, dass die Jungs mal allen Grund zum Lachen haben«, hebt Trainer Aaron Ziercke hervor.

Dazu beitragen sollen nicht nur eingeschobene Aktionen wie der Besuch des Freibades oder die Runde Beachvolleyball, auch die täglichen zehn Minuten, in denen die Spieler den kleinen mit dem großen Ball tauschen dürfen, sorgt für strahlende Gesichter und lockere Sprüche.

Bundesligist wählt den Mannschaftsrat

Gestern allerdings war der Spaßfaktor kaum noch zu überbieten. Nachdem im Vorfeld bereits Nils Torbrügge durch Coach Ziercke als Nachfolger des als Spieler ausgeschiedenen Nikola Blazicko zum Kapitän bestimmt und nach dem Mittagsessen am Mittwoch der neue Mannschaftsrat gewählt wurde, galt es weitere Posten innerhalb des heimischen Bundesligisten zu vergeben.

Und das dabei Alter nicht vor der Zuteilung eines Amtes schützt, bekam Jens Bechtloff, mit heute 31 Jahren ältester deutscher Spieler, vor einem Jahr zu spüren, als ihn seine Mitspieler zum Kassenwart wählten.

Das allerdings rief den Kollegen noch kein Lächeln ins Gesicht. Wohl aber die Besetzung anderer Posten, die nicht nur so sehr geliebt werden. Je nach Menge der zu vergebenden Ämter werden die entsprechende Anzahl der jüngsten Spieler ausgewählt.

Der Älteste der Jüngsten darf dann als Erster eine der zu besetzenden Positionen auswählen, »wobei einfach klingenden Posten nicht unbedingt die einfachsten sind. Die haben es oftmals in sich«, wie Aaron Ziercke verriet. Der Jüngste muss am Ende das Amt übernehmen, das noch übrig geblieben ist.

Die Jüngsten müssen Kisten schleppen

Dabei geht es unter anderem um den Wasserwart, der bei allen Gelegenheiten die Getränkekiste zu schleppen hat, oder den Leibchenwart, der die »Überzieher« nicht nur ständig parat halten, sondern auch durch heimische Waschgänge sauber halten muss. Über weitere Ämter, die bei den Kollegen besagtes Schmunzeln hervorrufen, wurde indes nichts bekannt.

Betroffen dürften gestern die Youngster Nils Torbrügge (25, falls er als Kapitän nicht ausschied, sonst René Gruszka, 27), Ante Kaleb, Kenji Hövels und Ramon Tauabo (alle 24), Pontus Zetterman (23), Jo Gerrit Genz (22) sowie die Junioren-Nationalspieler Moritz Schade (21) und Joel Birlehm (20) gewesen sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5052249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F