Mi., 11.10.2017

TuS N-Lübbecke: Mit der Familie wird Marko Bagaric ein noch wichtigerer Baustein Die Formkurve zeigt nach oben

In der oberen Etage: Die Leipziger Abwehr muss sich strecken, um den Wurf von Lübbeckes Marko Bagaric aufzuhalten.

In der oberen Etage: Die Leipziger Abwehr muss sich strecken, um den Wurf von Lübbeckes Marko Bagaric aufzuhalten. Foto: Modla/Eibner

Von Marc Schmedtlevin

Lübbecke (WB). Eine Kombination aus Freude und Erleichterung kennzeichnete die Szenen nach dem Auswärtsspiel in Leipzig. Die Erstliga-Handballer des TuS N-Lübbecke hatten ihren ersten Punkt geholt. Kollektiv durften sie sich als Gewinner fühlen. Mittendrin: Sommer-Zugang Marko Bagaric.

Der Lübbecker Rückraum-Riese hatte entscheidenden Anteil am ersten Erfolgserlebnis der Saison. Er kam auf sechs eigene Treffer und eine Vorlage. »Es war mein bestes Spiel«, sagt Bagaric, der nicht nur mit der eigenen Leistung, sondern der des gesamten Teams zufrieden war: »Wir hatten ein gutes Tempo im Angriff, haben gut in der Abwehr gestanden. Der erste Punkt tut uns gut.«

Donnerstag in der Kreissporthalle gegen MT Melsungen

Mit diesem Rückenwind wollen die Lübbecker nun auch die kommenden Aufgaben angehen. Die nächste Bewährungsprobe steht gleich an diesem Donnerstag (19 Uhr) an, dann ist die MT Melsungen in der Kreissporthalle zu Gast. »Das Spiel in Leipzig war ein guter Schritt. Wir werden noch viele weitere Chancen auf Punkte bekommen. Melsungen schätze ich stärker ein als Leipzig, aber wir können auch diesem Spiel punkten, wenn wir das gleiche Niveau zeigen«, gibt sich Bagaric zuversichtlich.

Der zuletzt erkennbare Aufschwung beim TuS ist auch mit der Person Marko Bagaric in Zusammenhang zu bringen. Beim 2,02-Meter-Mann ist ebenfalls eine aufsteigende Tendenz zu erkennen. Auch der gebürtige Kroate selbst hat diesen Trend erkannt: »Es wird von Spiel zu Spiel besser. Ich kann aber noch mehr.« Einen beflügelnden Effekt könnte die Familienzusammenführung im Hause Bagaric haben. Seit kurzem hat der 31-Jährige Gesellschaft von seiner Frau und seinem einjährigen Sohn bekommen. Sie hatten zuvor noch in Hamburg gelebt. Gemeinsam wurde nun aber eine Wohnung in Lübbecke bezogen. »Wir haben uns gut eingelebt, es fehlt nur noch ein Kleiderschrank. Und ein bisschen besseres Wetter«, sagt Marko Bagaric.

Rückraum-Achse mit Bagaric und Gierak

Zunehmend zufrieden mit seinem Königstransfer ist auch Aaron Ziercke – speziell auch mit Blick auf das Remis in Leipzig. »Marko hat Verantwortung übernommen, obwohl er die ersten beiden Würfe am Anfang nicht getroffen hat. Doch er hat sich nicht beirren lassen und reingekämpft«, lobt Ziercke, der auch für einen anderen zuletzt mehrfach kritisierten Spieler eine positive Beurteilung parat hatte: »Ich denke, dass Lukasz Gierak sein bestes Spiel im TuS-Dress überhaupt gemacht hat.«

Der Pole konnte nicht nur als sechsfacher Torschütze, sondern auch als Initiator überzeugen. Davon profitierten auch die Nebenleuten wie Bagaric, bei dem laut Ziercke das Timing immer besser wird. Der TuS-Trainer hatte sowieso immer wieder um Geduld gebeten und darauf verwiesen, dass Bagarics Integration Zeit benötige. »Das Einspielen braucht schon zehn oder 15 Spiele«, betont Ziercke nun noch einmal. Am Leistungslimit scheint der Rechtshänder auch aus Sicht des Coaches also noch nicht angekommen zu sein. Von der Rückraum-Achse mit Bagaric und Gierak dürfte dann für die Zukunft noch einiges zu erwarten sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5215964?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352979%2F4850251%2F