Fr., 23.09.2016

Paderborner Squash Club startet in die neue Bundesliga-Saison Das erste Vereinsduell

Lucas Wirths gehört mittlerweile fest zum Kader der ersten Mannschaft des Paderborner Squash Club. Im Europacup-Finale gegen Worms spielt der 19-Jährige im Duell mit Tim Weber groß auf und holt den entscheidenden Satz.

Lucas Wirths gehört mittlerweile fest zum Kader der ersten Mannschaft des Paderborner Squash Club. Im Europacup-Finale gegen Worms spielt der 19-Jährige im Duell mit Tim Weber groß auf und holt den entscheidenden Satz. Foto: Matthias Wippermann

Paderborn(WB). Eine Woche nachdem die erste Herrenmannschaft des Paderborner Squash Club im englischen Pontefract den achten Europapokaltitel gewann, startet schon wieder die Bundesliga-Saison. Los geht es an diesem Samstag gleich mit dem Vereinsduell.

Von 14 Uhr an stehen sich auf dem Centercourt des Ahorn-Squash erstmals in der Geschichte zwei PSC-Teams zu einem Erstligaduell gegenüber. Möglich macht dies die Einteilung weg von der dreigeteilten Liga in eine zweigeteilte Liga Nord und Süd. Neben der ersten Mannschaft, die auch bislang in der Nord Gruppe vertreten war, rückt auch das Rerveteam aus der nun nicht mehr vorhandenen Staffel Mitte in den Norden. Sonntag (14 Uhr) empfängt der PSC I den 1. SC Diepholz, der PSC II tritt beim Aufsteiger L.A. Squasher Harsefeld-Stade an (ebenfalls 14 Uhr).

Rösner spielt bei Weltranglistenturnieren

Verzichten muss die erste Mannschaft am Wochenende auf Spitzenspieler Simon Rösner. Der Weltranglistenzwölfte unterlag bei den Al Ahram Squash Open in Ägypten im Viertelfinale der Nummer eins Mohamed Elshorbagy mit 2:3 (11:5, 8:11, 11:4, 6:11, 5:11) und fliegt am Samstag nach San Francisco, wo am Dienstag die Netsuite Open beginnen.

Somit geht der PSC I in der Aufstellung Raphael Kandra, Lennart Osthoff, Lucas Wirths und Cederic Lenz – allesamt frischgebackene Europapokalsieger – in das Vereinsduell. Wirths machte im Finale in Pontefract mit dem entscheidenden Satzgewinn gegen den Wormser Tim Weber auf sich aufmerksam. »Mit Lucas sind wir für die Zukunft auf den beiden hinteren Positionen richtig gut aufgestellt«, sagt PSC-Manager Norman Farthing. Die Reserve tritt mit Routinier und Vorstandsmitglied Dr. Friedrich Scheel, Tobias Weggen, Felix Auer sowie Philipp Kern oder Fabian Beutekamp an.

Nachwuchsspieler Weggen soll dann am Sonntag in der ersten Mannschaft auf Position vier zum Einsatz kommen. Beim Gegner 1. SC Diepholz könnten auf der Ausländerposition der Engländer Declan James oder Dylan Bennett/Rene Mijs aus den Niederlanden spielen. In der zweiten Mannschaft des PSC steht am Sonntag dann Lenz an der Spitzenposition. Zum Aufsteiger Harsefeld-Stade sind eine Reihe von Erstligaspielern des SV Neumünster gewechselt. Für die Ausländerposition sind der Engländer Oliver Pett und der Däne Rasmus Moeller-Nielsen gemeldet, die deutsche Spitzenposition hat Mannschaftsführer Willi Wingelsdorf inne.

Acht Mannschaften kämpfen in der Gruppe Nord um die beiden Plätze für die Endrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Mai. Neben Titelverteidiger PSC I gilt das spielstarke Team Sportwerk Hamburg als heißester Anwärter. Im Süden liegt die Favoritenrolle sicherlich beim Black & White RC Worms. Dahinter lauern Squash Insel Stuttgart und Königsbrunner SC.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4325180?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F