Do., 01.12.2016

SSV Elsen will im Heimwettkampf der Endrunde näher kommen Vorgeschmack auf das Finale

Das Team des SSV St. Hubertus Elsen mit Dirk Steinicke, Peter Hellenbrand, Denise Palberg, Amelie Kleinmanns und Nadine Schüller (von links) freuen sich auf den Heim-Wettkampf der Luftgewehr-Bundesliga. Es fehlt Julian Justus.

Das Team des SSV St. Hubertus Elsen mit Dirk Steinicke, Peter Hellenbrand, Denise Palberg, Amelie Kleinmanns und Nadine Schüller (von links) freuen sich auf den Heim-Wettkampf der Luftgewehr-Bundesliga. Es fehlt Julian Justus. Foto: Quickstern

Elsen (WB). Die Luftgewehr-Mannschaft des Schießsportverein St. Hubertus Elsen kann an diesem Wochenende vor eigenem Anhang einen großen Schritt in Richtung Finalrunde machen. In der Elsener Dreifachsporthalle an der Nesthauser Straße kommt es unter anderem im letzten Wettkampf des Samstags zum Top-Duell.

Elsen trifft als Deutscher Meister auf den Vizemeister SB Freiheit. Nicht nur in diesem Duell können viele Weltklasse-Schützen bewundert werden. Auch in den weiteren fünf Begegnungen wird Spitzensport geboten. Für reichlich Spannung ist also gesorgt. Sechs der zwölf Nordteams müssen noch um den Klassenerhalt bangen. Die sechs weiteren Mannschaften kämpfen noch um drei freie Tickets für das Bundesliga-Finale in Paderborn (3. bis 5. Februar, Sportzentrum Maspernplatz). Allein Spitzenreiter Buer-Bülse sollte nach sieben von elf Wettkämpfen und mit 14:0 Punkten das Finale bereits gebucht haben. Dieses Team wird auch in Elsen mit seinem ungarischen Topschützen István Péni zu Gast sein. In den Duellen gegen Wiekenberg und Gölzau wollen die Gelsenkirchener ihre Weiße Weste verteidigen, um so ganz sicher das Finalticket zu lösen.

Neuauflage des vergangenen Finals

Genau das will auch das Elsener Team erreichen. Dabei bekommen es die Gastgeber am Samstag ab 18.45 Uhr zunächst mit dem aktuellen Vizemeister SB Freiheit zu tun, ehe zum Abschluss am Sonntag ab 12.45 Uhr der SV Wiekenberg wartet. In der Neuauflage des vergangenen Finals Elsen gegen Freiheit kann es auch noch um die Nordmeisterschaft gehen. Sollte nämlich Buer-Bülse bei den letzten vier ausstehenden Wettkämpfen überraschenderweise schwächeln, dann kann der Sieger aus dieser Partie auch wieder Chancen auf den Titel im Norden haben. Elsen ist aktueller Tabellenzweiter mit 12:2 und Freiheit Tabellendritter mit 10:4 Punkten.

»Die SB Freiheit hat in dieser Saison noch viel vor und wird sicherlich alles aufbieten, was sie hat«, vermutet Elsens Sportleiter Dirk Hanselle. Der Kader der SB Freiheit ist sehr stark und ausgeglichen besetzt. Bester Schütze ist in diesem Jahr der rumänische Luftgewehr-Olympiasieger von 2012 Alin Moldoveanu mit einem Ringschnitt von 396,0. Dicht gefolgt von der 22-jährigen Jolyn Beer (395,0). Die junge deutsche Nationalkaderschützin konnte erst kürzlich bei der Militärweltmeisterschaft mit einem Sieg überzeugen. Auch die weiteren fünf Platzierten in der Freiheiter Setzliste weisen einen Ringschnitt von mehr als 390 auf.

Elsen wiederum muss am Wochenende mit unterschiedlichen Mannschaftsaufstellungen planen. »Olympiateilnehmer Julian Justus und Denise Palberg können jeweils nur einen Wettkampf bestreiten«, weiß Hanselle zu berichten. Mit Peter Hellenbrand (396,0 Ringe), Nadine Schüller (394,6), Amelie Kleinmanns (393,6) und Dirk Steinicke (391,6) kann der SSV dennoch ein konkurrenzfähiges Team aufbieten.

Dieses Team soll am Sonntag auch im letzten Wettkampf des Wochenendes gegen den SV Wiekenberg einen weiteren Sieg für die Endrundenteilnahme in Paderborn einfahren. Die Hubertusschützen müssen in diesem Duell mit dem Tabellenneunten hellwach sein. »Hier wird die Tagesform über den Sieg mit entscheiden. Zudem hat Wiekenberg den Klassenerhalt noch nicht geschafft und wird sicherlich alles für einen Sieg in die Waagschale werfen«, führt Hanselle weiter aus. Der Gegner aus Niedersachsen hat an Position eins die dänische Nationalkaderschützin Stine Holtze-Nielsen (395,8 Ringe). Bei den Olympischen Spielen in Rio war diese in zwei Disziplinen am Start. Mit Constanze Rotzsch hat das Team eine Schützin, die bereits in ihrer Karriere 400 von 400 Ringen in einem Ligawettkampf geschossen hat.

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4469501?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F