Mi., 02.08.2017

U 19 des SC Paderborn startet mit neun Neuzugängen in die Bundesliga-Saison Keine Niederlage, keine Probleme

Getrennte Wege: Aufstiegstrainer Florian Fulland (links) betreut das Team auch in der U 19-Bundesliga, sein Co-Coach Thorsten Becker hat dagegen aufgehört.

Getrennte Wege: Aufstiegstrainer Florian Fulland (links) betreut das Team auch in der U 19-Bundesliga, sein Co-Coach Thorsten Becker hat dagegen aufgehört. Foto: Agentur Klick

Von Matthias Reichstein

Paderborn  (WB). Die Vorfreude ist riesig. Trainer Florian Fulland und sein Team fiebern dem Start in die am 13. August beginnende Bundesliga-Saison entgegen. »Wir testen noch zweimal, dann kann es losgehen. Wir können uns mit den besten Nachwuchsteams Deutschlands messen, viel mehr geht nicht«, sagt Fulland.

Die Bundesliga

Auf das Bundesgebiet verteilt gibt es drei Bundesligen.  Deutscher Meister ist Borussia Dortmund, drei Vereine steigen am Ende ab. Die Liga-Neulinge sind DJK Armina Klosterhardt (Stadtteil von Oberhausen), Fortuna Köln und eben der SC Paderborn. Bei der Einteilung hatte der SCP noch Glück: Der VfL Osnabrück kam in die Nord/Ost-Gruppe und muss zum Beispiel am 1. Spieltag nach Chemnitz reisen.

 

Die Neuen

Neun externe Zugänge stehen im Kader des SCP. Michel Cordi (Borussia Dortmund) kämpft mit Johannes Schubert und den Platz im Tor. Jake Robert Wilson (Havelse) ist ein torgefährlicher Innenverteidiger, die linke Abwehrseite soll der Leipziger Maximilian Urban verstärken. Maik Reimer kommt von der U 17 des BVB, kann Spitze spielen und die Außenbahnen besetzen. Ein Mann für die rechte Außenbahn ist Rückkehrer Malte Kaiser (VfL Bochum). Luka Driller ist ebenfalls ein Heimkehrer, der in den vergangenen beiden Jahren Erfahrung in Lippstadts U 19 gesammelt hat. Er wird um einen Platz im Abwehrzentrum kämpfen. Vom Westfalenliga-Vizemeister Hombrucher SV holte sich der SCP zwei offensive Spieler. Kaniwar Uzun ist der klassische Stürmer, Philippos Selkos ist einer für die Außenbahn. Beide zeichnet ein guter Abschluss aus. Noch nicht zum Einsatz kam der verletzte Rückkehrer Phil Sieben (Schalke 04).

Die Abgänge

Da gab es allein altersbedingt eine ganze Menge. Schmerzlich vermissen wird der SCP Sergio Gucciardo. Der hochtalentierte offensive Mittelfeldspieler kam in der vergangenen Saison sogar zu drei Kurzeinsätzen in der 3. Liga und war fest eingeplant. Der 18-Jährige entschied sich aber anders und wechselte zum VfL Bochum.

Der Kapitän

Den Spielführer bestimmt Trainer Florian Fulland, festgelegt hat sich der 32-jährige Coach offiziell noch nicht. Gute Chancen dürfte aber Sascha Heil haben, der in der Vorbereitung die Elf auf den Platz führte.

 

Das Trainerteam

Thorsten Becker hat als Co-Trainer auf eigenen Wunsch aufgehört. Dem Paderborner Ex-Profi wurde der Aufwand zu hoch. Mit Patrick Romünder (vorher U 17) und Holger Rohde stehen Fulland zwei Assistenten zur Seite, Almin Omeragic und Nico Burchert teilen sich das Torwart-Training. Als Physiotherapeut steht Philipp Urban zur Verfügung. Betreuer ist Oliver Bille.

Die Testspiele

Der SCP hat fünf Tests absolviert, ist noch ungeschlagen und hat sich entsprechend viel Selbstvertrauen erarbeitet. Am Donnerstag (19 Uhr, Waldkampfbahn) geht’s noch gegen den Landesliga-Absteiger Hövelhofer SV, am Sonntag (12 Uhr, TNLZ) kommt Westfalenligist Delbrücker SC nach Paderborn. Die bisherigen Ergebnisse: SuS Stadtlohn (U 19 Westfalenliga) 4:1, BV Bad Lippspringe (Landesliga) 5:0, Werder Bremen (U 19 Bundesliga) 3:3, FC St. Pauli (U 19 Bundesliga) 2:0, VfL Osnabrück (U 19 Bundesliga) 0:0.

 

Das Trainingslager

Vom 7. bis 9. Juli bezog der SCP sogar ein Kurz-Trainingslager. Fulland wählte dafür die Bundeswehrkaserne in Augustdorf aus. »Das hat den Jungs super gefallen. Die Bedingungen waren klasse, die Mannschaft konnte sich kennenlernen«, sagt Fulland.

Der Spielplan

Mit einer Englischen Woche beginnt die Bundesliga-Saison für den SCP. »Ein Ostwestfalen-Derby gegen Arminia Bielefeld zum Start, dann den Deutschen Meister Borussia Dortmund zuhause und zum Abschluss nach Oberhausen – besser geht es kaum. Wir sind sofort voll drin und die Jungs wissen dann, was Phase ist«, freut sich Fulland auf den Vollgas-Start. Die Spielzeit 2017/2018 beginnt für Paderborn am 13. August und endet mit dem 26. Spieltag am 5. Mai 2018.

 

Das wird anders

Grundsätzlich trainiert die U 19 fünfmal in der Woche (18 Uhr, TNLZ), nur der Dienstag ist frei. In der Westfalenliga waren es vier Einheiten. Die Anzahl der Punktspiele verändert sich ebenfalls. In der Westfalenliga gab’s 22 Spieltage, eine Klasse höher sind es vier Begegnungen mehr. Die Anstoßzeiten wegen der zum Teil etwas längeren Anfahrt sind sehr variabel. Grundsätzlich spielt der SCP gegen Vereine aus dem Rheinland um 12.30 oder 13 Uhr, gegen die Clubs aus Westfalen um 11 Uhr.

 

Das sind die Probleme

Bei dem Punkt muss Fulland passen. Die Vorbereitung verlief gut, der Konkurrenzkampf ist groß und mit dem Langzeitverletzten Phil Sieben (Entzündung der Patellasehne) gibt es nur einen Ausfall. Der Rückkehrer vom FC Schalke 04 soll im Verlauf der Hinrunde wieder einsatzbereit sein.

 

Die Saisonziele

Die Spieler individuell besser machen und die Klasse halten – mit diesem Anspruch geht Fulland in die Saison: »Wir sind ein vergleichsweise kleiner Verein, alles andere wäre vermessen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5051342?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F