Di., 31.10.2017

Uni Baskets peilen mit den Rückkehrern Heimsieg gegen Ehingen an Kuhle und Kahl können

Maximilian Kuhle steht den Uni Baskets im wichtigen Heimspiel am Dienstagabend gegen Ehingen zur Verfügung. Der Guard ist nach Magen-Darm-Grippe wieder fit.

Maximilian Kuhle steht den Uni Baskets im wichtigen Heimspiel am Dienstagabend gegen Ehingen zur Verfügung. Der Guard ist nach Magen-Darm-Grippe wieder fit. Foto: Matthias Wippermann

Von Matthias Wippermann

Paderborn (WB). Die gute Nachricht vorweg: Im wichtigen Zweitliga-Heimspiel der Uni Baskets Paderborn gegen das Team Ehingen Urspring stehen den Gastgebern am Dienstagabend (19.30 Uhr, Sportzentrum) Maximilian Kuhle und Luca Kahl zur Verfügung.

Die beiden Guards fehlten vergangenen Samstag bei der 60:87-Heimniederlage gegen Tabellenführer Rasta Vechta. Kuhle hatte eine Magen-Darm-Grippe, Kahl Fieber. »Beide fühlen sich besser, nehmen heute am Training teil, werden aber noch geschwächt sein«, sagte Paderborns Headcoach Uli Naechster am Montagmittag.

Zwölf Mann im Kader

Für wie viele Minuten es bei den Rückkehrern jeweils auch immer reichen mag, der Trainer sieht einen großen Vorteil darin, dass ihm alle Spieler zur Verfügung stehen. Der Kader wird gegen Ehingen sogar noch aufgestockt – Melvin Jostmann und Fritz Hemschemeier sind ebenfalls dabei, so kann Naechster auf zwölf Akteure zurückgreifen.

»Im zweiten Spiel innerhalb von vier Tagen gibt uns das natürlich Entlastung, zumal wir in der Offensive den Ball besser bewegen müssen«, meint Naechster. Da kommt die Genesung von Kuhle und Kahl genau richtig. Doch auch für ein anderes Vorhaben eignet sich das Guard-Duo ideal. »Ehingen wird uns nicht so unter Druck setzen wie Vechta. Allerdings müssen wir uns auf deren Zonenverteidigung einstellen. Da ist es wichtig, die Würfe von Außen zu treffen«, sagt Naechster.

In der Defensive werden die Dienste von Kuhle und Kahl ebenso benötigt. »Bei Ehingen ist Davonte Damion Lacy ein entscheidender Spieler. Ihn gilt es über die gesamte Dauer der Partie müde zu machen. Auch dafür sind Maxi und Luca prädestiniert«, so Naechster. Mit im Schnitt 15,3 Punkten ist der 24-jährige Shooting Guard aus den USA Topscorer des jungen Ehinger Teams (Durchschnittsalter 20,3).

Dieses soll erst gar auf die Idee kommen, aus Paderborn etwas Zählbares mitzunehmen. »Wir wollen den Ehingern von vorneherein den Schneid abkaufen und ihnen klarmachen, dass es für sie nichts zu holen gibt. Wir müssen die gleiche Intensität auf das Parkett bringen wie gegen Vechta. Dort waren wir gezwungen, hohes Tempo zu gehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit einer ähnlichen Leistung gewinnen werden«, meint Naechster.

Ehingen reist mit drei Niederlagen in Folge an

Zumal die Gäste nicht gerade selbstbewusst die weite Fahrt nach Paderborn antreten dürften. Ehingen hat nach sechs Saisonspielen erst einen Sieg auf dem Konto. Der gelang nach zwei Auftaktniederlagen bei der Orange Academy in Ulm und gegen Köln mit 77:68 zuhause gegen die Hamburg Towers. Zuletzt gab es allerdings drei Pleiten in Folge. Beim Spitzenreiter Vechta hielt sich das junge Ehinger Team mit dem 73:82 durchaus achtbar, danach gab es aber Packungen in Hagen (68:90) und gegen Karlsruhe (65:104).

Ein Baskets-Plus soll am Abend des Reformationstages auch der Heimvorteil sein. »In der Vergangenheit waren Feiertagsspiele bei uns immer gut besucht«, weiß Naechster. Mit ordentlich gefüllter Halle und voll besetztem Kader wollen die Baskets nach zwei Niederlagen gegen Chemnitz und Vechta einen positiven Abschluss der Dreier-Heimserie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5257675?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F