Mi., 01.11.2017

Paderborn behält nach schwachem Start mit 74:70 die Oberhand Wichtiger Sieg für die Baskets

Maximilian Kuhle (vorne) schaut noch etwas skeptisch. Dahinter freuen sich Phillip Daubner und Ivan Buntic (von links) etwas ausgelassener. Die Uni Baskets Paderborn gewinnen das wichtige Spiel gegen das Team Ehingen Urspring mit 74:70.

Maximilian Kuhle (vorne) schaut noch etwas skeptisch. Dahinter freuen sich Phillip Daubner und Ivan Buntic (von links) etwas ausgelassener. Die Uni Baskets Paderborn gewinnen das wichtige Spiel gegen das Team Ehingen Urspring mit 74:70. Foto: Matthias Wippermann

Paderborn (WB). Der wichtige dritte Saisonerfolg und zweite Heimsieg ist von den Uni Baskets Paderborn eingefahren worden. Das 74:70 (33:37) gegen das Team Ehingen Urspring war am Dienstagabend allerdings ein hartes Stück Arbeit.

»In den ersten fünf Minuten haben wir wenig von dem gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Das ist nicht akzeptabel und das haben wir in der Halbzeit und auch schon zwischendurch auf der Bank deutlich angesprochen«, sagte Headcoach Uli Naechster, der früh reagierte, eine Auszeit nahm und schon nach etwas mehr als Minuten seine gesamte Star­ting Five mit einem Komplett-Wechsel auf einmal austauschte . Dennoch lag Paderborn nach dem ersten Viertel mit 10:22 zurück.

Erst der zwölfte Dreier sitzt

Mitte des zweiten Spielabschnitts kamen die Uni Baskets besser ins Spiel. Maximilian Kuhle verwandelte mit dem zwölften Baskets-Versuch den ersten Dreier zum 30:37, in die Halbzeit ging es mit einem Rückstand von vier Zählern (33:37).

Auch nach dem dritten Viertel lagen die Paderborner mit vier Punkten hinten (53:57). Zwei Dreier von Devonte Brown und Phillip Daubner brachten die Uni Baskets in der 31. Minute mit 59:57 erstmals in Führung. Es blieb eng. Paderborns Kapitän Morgan Grim, der mit 21 Punkten auch Topscorer war, setzte mit seinem Einsatz Zeichen und riss sein Team mit. Gute zwei Minuten vor Schluss führte Ehingen mit 66:65, verlor aber Bradley Hayes und Kevin Yebo nach dem jeweils fünften Foul. Die Uni Baskets zeigten sich in dieser entscheidenden Phase sicher an der Freiwurflinie und siegten am Ende mit 74:70.

Headcoach Naechster glücklich aber nicht zufrieden

Naechster war glücklich über den Sieg, aber nicht zufrieden mit der Leistung. »Wir haben uns in der Spielvorbereitung auf die Ehinger Zonenpresse eingestellt, dennoch zu Beginn nicht einen einzigen Pressbreak hinbekommen. Es steckt viel Mehr Potenzial im Team, als es zeigt. Das ist unnötig und sogar unprofessionell. Wir müssen lernen, dass gute Vorbereitung das A und O ist, um zu gewinnen und um den achten Platz mitzuspielen. Der Erfolg heute war wichtig, die Art und Weise, wie er zustande kam, aber nicht zufriedenstellend.«

Uni Baskets: Cotton (3), Brown (13), Grim (21), Cooper (7), Daubner (9), Voigtmann, Buntic (2), Kahl, Wolf (5), Kuhle (14)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5258962?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F