Fr., 03.11.2017

Kapitän glänzt in seiner fünften Baskets-Saison mit Konstanz Morgan Grim wichtig wie nie

Morgan Grim überzeugt stets mit großem Einsatz. Der Baskets-Kapitän nimmt seine Führungsrolle an und möchte auch im Auswärtsspiel in Hanau Zeichen setzen.

Morgan Grim überzeugt stets mit großem Einsatz. Der Baskets-Kapitän nimmt seine Führungsrolle an und möchte auch im Auswärtsspiel in Hanau Zeichen setzen. Foto: Matthias Wippermann

Von Matthias Wippermann

Paderborn (WV). Steven Esterkamp war von 2004 bis 2009 für Paderborn Basketballer aktiv, so lange wie nie zuvor ein Importspieler. Auf seinen Spuren wandelt Morgan Grim, der Kapitän spielt momentan seine fünfte Saison für die Baskets und möchte als Leitwolf auch in der Zweitligapartie an diesem Samstag (19 Uhr) bei den Hebeisen White Wings Hanau vorangehen.

Der jüngste, hart erkämpfte 74:70-Heimsieg gegen das Team Ehingen Urspring hat deutlich gezeigt, wie wichtig Grim als »Aggressive Leader« für die Paderborner ist. Nicht nur, weil er mit 21 Punkten Topscorer war, sondern weil er mit Rebounds, Blocks sowie Gestik und Mimik Richtung Gegner Zeichen setzte und damit seine Mitspieler mitriss. Der Amerikaner weiß, dass seiner Rolle gerade in dieser Saison eine noch größere Bedeutung zukommt. »Wir haben drei neue Spieler aus den USA im Kader, daher sind meine Aufgaben als Kapitän noch wichtiger«, sagt der 28-Jährige.

Trainer Uli Naechster schätzt die Eigenschaften Grims und meint: »Morgan ist einer, der die Mannschaft auf seine Schultern nehmen kann. Mit seiner Erfahrung hilft er dem Team entscheidend weiter. Er hat in seiner Zeit hier immer mal gute und schwache Phasen gehabt. Im Moment ist er wohl der konstanteste Morgan, den wir je erlebt haben.«

Neuseeland-Aufenthalt sichert Spielrhythmus

Hilfreich für Grim war dabei auch sein Gastspiel in Neuseeland. Dort war er nach der vergangenen Zweitligasaison in Deutschland bis Mitte Juni für den Erstliga-Club Nelson Giants aktiv. »Ich habe die Zeit dort sehr genossen«, erzählt er und spürt auch keine Müdigkeit. Naechster erklärt dazu: »Wir haben ja eine relativ lange Sommerpause. Daher war die Belastung für mich kein Thema, als Morgan mit dem Wunsch zu mir kam. Im Gegenteil, so ist er im Spielrhythmus geblieben.«

Eines weiß Naechster ohnehin, seinen Kapitän wirft so schnell nichts aus der Bahn. »Morgan hat erst ein Spiel verpasst, seitdem er bei uns ist. Das war in der vergangenen Saison die Partie in Kirchheim – wegen Krankheit. Dabei war er von den 126 Spielen bestimmt in 50 etwas angeschlagen. Doch so lange der Arm dran ist, ist Morgan auf dem Feld«, sagt der Headcoach, der nicht nur die Einsatzbereitschaft seines Schützlings lobt, sondern auch dessen Entwicklung: »Morgan ist in seinem Spiel wesentlich vielseitiger geworden. Er hat sich ja auch von der Position fünf auf die vier umgestellt.«

Gute Zusammenarbeit spricht für Verbleib

Bei diesen Vorzügen würde es Sinn machen, dass Grim im nächsten Jahr in seine sechste Paderborner Saison geht. »Für mich ist das definitiv möglich«, äußert er sich zu diesem Thema. Naechster sagt dazu: »Wir haben in den vergangenen Jahren sehr gut zusammen gearbeitet. Es gibt nichts, das kategorisch dagegen spricht.«

Doch die laufende Spielzeit ist noch lang und in der steht jetzt erst mal die Partie in Hanau an. Es wird die 127 Zweitligapartie des konstanten Kapitäns.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5262731?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F