Paderborn 80 Menschen in der Sperrzone

Menschenleere Straßen: So sah es am Sonntag fast überall in der Paderborner Sperrzone aus. Doch ein paar Dutzend Menschen waren trotz der Bombenentschärfung im Evakuierungsgebiet, was zu kritischen Kommentaren im Netz führte. Foto: dpa

Im Netz gab es am Sonntag kritische, aber auch hasserfüllte Kommentare, weil sich Menschen in Paderborn während der Bombenentschärfung im evakuierten Gebiet aufhielten. Die Polizei hielt dagegen. Mit Video: mehr...

Die Bombe wurde am Sonntag gegen 19 Uhr abtransportiert. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn Was passiert mit der Bombe?

Entschärft – und jetzt? Der fast 2,80 Meter lange und gut 76 Zentimeter dicke Blindgänger aus Paderborn wurde Sonntag auf einem Lastwagen festgezurrt und in den Kreis Wesel gebracht mehr...


Feuerwehrchef Ralf Schmitz bringt Katja und Stefan Werth in der Einsatzleitstelle auf den aktuellen Stand der Dinge. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn Die Bombe ist entschärft, jetzt soll Ruhe einkehren

Der Bombenfund im eigenen Garten war für Familie Werth ein Schock – doch nun können sie wieder ruhig schlafen. Die Bombe ist entschärft. Mit Videos: mehr...


Sie strahlen hinter der gebändigten Bombe: Entschärfer Rainer Woitschek, Ordnungsamtschef Udo Olschewski, die Entschärfer Karl-Heinz Clemens und Gerd Matthee. Rechts Fahrer Roland Masur, der die 1,8-Tonnen-Bombe am Abend in den Zerlegebetrieb im Kreis Wesel brachte. Fotos: Jörn Hannemann.

Paderborn Geschafft!

Die neun Tage dauernde akribische Planung aller Beteiligten hat sich ausgezahlt. In Paderborn hat am Sonntag die Evakuierung von mehr als 26.000 Menschen weitgehend reibungslos geklappt. mehr...


Gemeinsam mit zwei Kollegen wird Karl-Heinz Clemens aus Paderborn die mit 1494 Kilogramm Sprengstoff gefüllte Bombe entschärfen. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn 1000 Euro Gefahrenzulage

Am Sonntag wird Karl-Heinz Clemens (57) zum Kaffeetrinken nicht zu Hause sein. Er ist einer von drei Entschärfern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Westfalen-Lippe, die den 1,8-Tonnen schweren Blindgänger bändigen sollen. mehr...


Die Bewohner der drei Kilometer im Durchmesser betragenden Sperrzone haben viele Fragen an die Mitarbeiter der Verwaltung. Die Service-Hotline der Stadt läuft heiß. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn Telefone laufen heiß

Bis zu 2000 Anrufe allein zur Bombenentschärfung nehmen die Mitarbeiter des Telefonischen Service-Centers der Stadtverwaltung derzeit pro Tag entgegen. Auch an diesem Wochenende werden sie am Telefon sitzen, um aktuelle Fragen und Sorgen der Bürger entgegenzunehmen. mehr...


Johannes Willi Knaup ist LKR-Landesvorsitzender. Foto:

Paderborn »Bombe darf nicht in Ruin führen «

Mit der Frage, wer die Kosten für die Evakuierungsaktion tragen soll, befasst sich LKR-Fraktionschef Johannes Willi Knaup. Seiner Ansicht nach ist es richtig, dass nicht die Eigentümer zur Kasse gebeten werden. Vielmehr müssten die britischen Streitkräfte in die Pflicht genommen werden. mehr...


 Rechtsanwalt Nikolaos Penteridis. Foto:

Paderborn »Auf die Klausel kommt es an«

Wer zahlt, wenn bei der Bombenentschärfung am Sonntag doch etwas passiert und das eigenen Haus dabei zu Schaden kommt? Rechtsanwalt Nikolaos Penteridis aus Bad Lippspringe, ist auf Versicherungsrecht spezialisiert. Er gibt Auskunft. mehr...


Ordnungsamtsleiter Udo Olschweski zeigt noch einmal die Karte mit dem 1,5 Kilometer breiten Radius um den Bombenfundort am Peter-Hille-Weg. Ein vollstädnige Liste der Straßen und Hausnummern ist jetzt noch einmal veröffentlicht worden. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn Diese Straßen werden am Sonntag evakuiert

Die Stadt Paderborn hat eine aktualisierte Liste aller Straßen veröffentlicht, die Sonntag evakuiert werden. Zuletzt hatte es eine Liste gegeben, die unvollständig war. Nachfolgend die nach Angaben des Ordnungsamtes vollständige Auflistung: mehr...


Der Paderborner Bürgerschützenverein öffnet am Sonntag den Schützenplatz und lädt ein zu Kaffee und Kuchen. Um 11.30 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst statt. Melanie Marita Becker, Siggi Großmann, Andreas Becker, Freddy Eikermann, Jörg Strasser (stehend von links) sowie Melanie Becker, Chantal Becker und Leni Eikermann bereiten schon mal die Kaffeekannen vor. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn Hier ist was los

Die große Evakuierungsaktion hat in Paderborn eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Zahlreiche Vereine und Privatpersonen haben ihre Unterstützung angeboten. Hier ein Überblick der verschiedenen Angebote - mit Video. mehr...


Das Zentrum der Entschärfung: Der Peter-Hille-Weg unterhalb der Universität ist seit Tagen nur für Anlieger zu erreichen. Am Sonntag wird er wie viele weitere Straßen und Plätze evakuiert. Mehr als 26.000 Paderborner sind betroffen. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn So soll die Entschärfung ablaufen

Können wir am Sonntag noch in Ruhe frühstücken? Fährt mein gebuchter Zug noch in Richtung Altenbeken? Und wie erfahren wir überhaupt, dass wir zurückkehren dürfen? Diese und andere Fragen beschäftigen nicht nur die am Sonntag von der Evakuierung betroffenen Menschen. Hier gibt es einen Überblick. mehr...


Hausbesitzer Stefan Werth aus Paderborn hat den Blindgänger in seinem Garten fotografiert. Foto: dpa

Paderborn Bombe in Paderborn: Der Countdown läuft

Der Zeitplan für die Entschärfung des 1,8-Tonnen-Blindgängers in Paderborn steht. Drei Experten des staatlichen Kampfmittelbeseitigungsdienstes Westfalen-Lippe werden am Sonntag ab 8 Uhr die britische Bombe vom Typ »HC 4000« vorsichtig freilegen. mehr...


Diese Straße in Paderborn ist nur noch fur Anlieger frei. Foto: Jörn Hannemann

Kommentar zur Bombenentschärfung Paderborn ist bereit

Der Optimismus der Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst, dass das Vorhaben gelingen wird, trägt ebenso zur Entspannung bei wie die vorbildliche erscheinende Organisation der Evakuierung. mehr...


1 - 15 von 33 Beiträgen