>

Mi., 18.06.2014

Kritik an Preispolitik des Vereins SCP verärgert Fans

Zu teuer, zu wenig Kontingent für Familien: Die Fans des SC Paderborn sind verärgert über die neuen Ticketpreise des Vereins.

Zu teuer, zu wenig Kontingent für Familien: Die Fans des SC Paderborn sind verärgert über die neuen Ticketpreise des Vereins.

Paderborn (WB). Zu hohe Preise, zu wenig Karten für Familien – der Startschuss zum Dauerkarten-Verkauf beim Erstliga-Aufsteiger SC Paderborn am Montag hat nicht alle Fußballfans glücklich gemacht. Bei einigen Anhängern stößt besonders die Preispolitik auf Kritik.

Roland Kossmann aus Bad Lippspringe hat so eine Preiserhöhung von mehr als 250 Prozent allein für Block K ausgerechnet und schreibt dem WESTFALEN-BLATT: »Damit werden die stark verärgert, die jahrelang den SCP unterstützt haben, damit er dorthin kommen konnte, wo er jetzt ist. Und die man vielleicht in Kürze wieder braucht, wenn die Erfolgsfans verschwunden sind.«

Dass es pro Familienmitgliedschaft nur zwei Dauerkarten gibt, stößt ebenfalls auf Unverständnis. Diese SCP-Fans fühlen sich als »Mitglieder 2. Klasse«. Der SCP will zunächst die erste Verkaufsphase abwarten und dann entsprechend reagieren: »Wir sammeln im Moment alle Eingaben und werden dann jeden Einzelfall ganz begutachten. Wenn wir wissen, welche Wünsche oder Vorschläge unsere Anhänger haben, können wir versuchen, noch entsprechend zu reagieren«, sagt der Geschäftsführende Vize-Präsident Martin Hornberger.

Kommentare

Bärendienst

@Verantwortliche des SCP
Sie sollten zur Kenntnis nehmen, dass sich der SCP mit der Veröffentlichung seiner Preispolitik einen Bärendienst erwiesen hat.
Warum?:
In den letzten Jahren ist in Paderborn etwas aufgebaut worden, wodurch sich der SCP wohltuend von anderen Vereinen in den Ligen unterschieden hat:
Familiäre Nähe zum Fan/Verein; ein kleines, aber feines Stadion; eine Stimmung, bei der man spürte, dass alle an einem Strang ziehen, egal, was kommt; ein unglaublicher Zusammenhalt aller Fans; Augenmaß und Maßhaltigkeit gerade auch bei den Eintrittspreisen.

Das alles ist am 19.6. nachhaltig beschädigt worden und ist auch durch vereinzelte Versuche der Rechtfertigung nicht wieder zu richten. Der SCP unterscheidet sich seit letzten Montag nicht mehr von anderen Vereinen in den Fußballligen und ist durch sein Präsidium beliebig gemacht geworden.
Das Besondere am SCP ist weg!

Die Kommentare in den Medien und auch den sozialen Netzwerken zeigen es deutlich:
die Mehrheit der Anhänger, gerade der "altgedienten", die dem SCP die letzten Jahre (Jahrzehnte) die Treue gehalten haben, sind enttäuscht und wenden sich sogar ab!
Das ist nicht weg zu diskutieren.

Das Präsidium und die Verantwortlichen, gerade auch Herr Finke, der für sein Augenmaß und Bauchgefühl eigentlich seit Jahren bekannt ist, müssen sich fragen lassen, wie so ein grober Fehler passieren konnte.
Die Aussage:
»Wir sammeln im Moment alle Eingaben und werden dann jeden Einzelfall ganz begutachten. Wenn wir wissen, welche Wünsche oder Vorschläge unsere Anhänger haben, können wir versuchen, noch entsprechend zu reagieren«, -Zitat Hornberger-
lässt zumindest vermuten, dass der Unmut auch dort angekommen ist. Ob sich was ändert? Man kann es sich kaum vorstellen! Leider.

Ein Aufreger!

Lieber SC-Paderborn,

wir haben in den letzten Jahren jedes Spiel besucht. Ob Schnee und Kälte, Erkältung oder Terminprobleme: wir waren immer da!

Und jetzt? Jetzt weiß ich nicht, wie ich an das Geld kommen soll. Ich rechne hin und her und habe keine Idee.

Ja, dass die erste Liga teurer wird, das war mir klar. Ich hatte mit der Verdopplung der Preise gerechnet. Das war meine Schmerzgrenze.

Und nun sitz ich hier und weiß nicht, was ich meinem Sohn sagen soll, falls ich die Karten nicht bezahlen kann.

Eine Möglichkeit wären die Rewe-Karten. Aber habe ich dann noch die Garantie, dass wir ins Stadion können? Nein.
Eine andere Möglichkeit ist der Kids-Club: dann sind die gemeinsamen Stadionbesuche allerdings genauso hin. Denn dann sitzen mein Junge und ich nicht mehr zusammen, wir können während des Spiels nicht mehr miteinander über die Szenen diskutieren.

Was ich besonders schade finde: der SC war immer äußerst familiär. Man kannte sich auf der Tribüne, man fühlte sich einfach mittendrin, statt nur dabei.
Jetzt wird sich dieses Gefühl ändern: da sitzen dann diejenigen, die sich die letzten Jahre über mich und meinen Sohn lustig gemacht haben, aber das Geld besitzen, um die Karten zu bezahlen. Die kommen aber nicht wegen dem SC, sondern wegen den attraktiven Gegnern.
Das scheint dem SC egal zu sein und das finde ich schade.

Paderborn ist eine Universitätsstadt, eine Stadt mit jungen Familien. Und viele dieser beiden Gruppen waren bisher im Stadion und haben die Spieler auch dann angefeuert und die Daumen gedrückt, als es nicht gut lief. Als von der Aufstiegsträumerei noch nicht gesprochen wurde.

Was bleibt, das ist ein fader Beigeschmack. Ich habe es meinem Verein so sehr gegönnt, diesen Aufstieg. Und ich gönne ihm auch weiterhin nur das Beste und viele schöne Momente in der kommenden Saison.

Ob ich allerdings noch live dabei bin, das weiß ich nicht. Und falls nicht, dann weiß ich, dass mein Sohn unheimlich traurig sein wird. Denn er hatte sich besonders auf die erste Liga gefreut!

Falsches Signal

Jahrzehntelang war das Zuschauerinteresse an unserem SCP äußerst bescheiden. Das hat sich nach dem Aufstieg schlagartig geändert.
Die Nachfrage nach Dauerkarten ist riesig und das Angebot (sprich Plätze in der Arena) begrenzt.
Was macht man da in einer freien Marktwirtschaft? Genau, die Preise werden gnadenlos um bis zu 250%!!! erhöht, sodass die Nachfrage nach Karten bei einem Großteil der treuen Anhänger verständlicherweise zurückgeht bzw. aus finanziellen Gründen zurückgehen muss.
Oder wie soll z.B. meine Platznachbarin, eine alleinerziehende Mutter mit einem 12-jährigen Sohn, die als Verkäuferin in einem nahe gelegenen Möbelhaus arbeitet, statt 630€ für zwei Dauerkarten im Block L nun 1.700 € aufbringen? Schwer vorstellbar!
Ist aber kein Problem für den Verein, denn ein Bekannter von mir, der sich zwar nicht sonderlich für Fußball und den SCP interessiert, findet es schick dann mal den FC Bayern mit Robben und Ribery oder Borussia Dortmund in Paderborn zusehen, zumal Ihm und seiner Frau 1700€ nun wirklich nicht weh tun.
Ist alles kein Problem oder doch?!?
Was ist denn, wenn die ersten 10 Spiele nacheinander verloren gehen oder unser SCP wieder absteigt? Mein Bekannter und vor allem seine Frau werden dann nicht mehr im Stadion zu sehen sein, da bin ich ganz sicher!
Ob dann die alleinerziehende Mutter mit Ihrem Sohn noch Interesse hat? Das bleibt alles abzuwarten, ich jedenfalls finde diese Preispolitik und die daraus entstehenden Folgen äußerst fragwürdig oder kann man es schon unseriös nennen?
Kurzfristiges Absahnen statt langfristiges, unternehmerisches Denken nennt man sowas wohl oder?
Auch wenn alle Gremien (Vorstand + Aufsichtsrat) dies beschlossen haben, eines glaube ich ganz sicher: Ohne die Zustimmung unseres Präsidenten wäre es nicht zu dieser Entscheidung gekommen. Ich verstehe ja, dass er irgendwann seine Millionen wiederhaben möchte, aber doch nicht um jeden Preis. Die Enttäuschung ist sehr groß Herr Finke!

Kohle

Die brauchen Kohle, ist doch kar...

normale Preise ,für Liga 1

ihr wollt doch 1 Liga sehen,da ist es doch auch jeden Fan klar,das die Preise erhöht werden.Aber die SCP Fans,motzen immer gegen unsere Eintrittspreise,egal in welcher Liga wir spielen.Jedes Jahr das selbe ....

Mehr als eine Perspektive sehen

@Wink

Tatsache ist, dass bei Euch trotz doppelter Zuschauer- und Sponsoreneinnahmen letzte Saison ihr abgestiegen und wir aufgestiegen sind. Wer aber noch vor wenigen Wochen Herrn Breitenreiter Recht gegeben hat, dass man einen Kader haben will, der eine realistische Chance haben soll, dann muss das eben auch bezahlt werden!


Ich verstehe sowieso nicht, dass ein echter Fan nicht bereit ist, für dieses Jahr auf eine Urlaubsreise zu verzichten, wenn man hier die erste Liga hat. Oder was werden für Summen für drittklassige Konzerte verpulvert?!

Ja, es gibt zweifellos Härtefälle, aber ist das nicht immer so? Aber will man nicht einen Beitrag leisten, vielleicht doch wieder eine Sensation zu schaffen, die uns langfristig stärkt? Dann würde nach Ausbau die nächste Saison auch etwas entspannter.

Nach den Siegen gegen Gelsenkirchen oder Gladbach werden alle die Preise gerne gezahlt haben! 221,-€ für ein Jahr Bundesliga sind nicht zu viel. Und wer wirklich nicht stehen kann, hat für 510,-€ die Möglichkeit zu sitzen. Damit sind alle 7.000 echten SCP-Fans bedient. Der Rest kann seine Kinder für 7,50€ über den Kinderclub zum Spiel schicken oder REWE-Karten kaufen (vermutlich etwa 25,-€ für die ganze Familie!!!).

Wer nun wohlwollend zur Kenntnis nimmt, wie viel teurer Sponsorenbeiträge werden, der muss das auch prozentual bei sich akzeptieren! Es ist übrigens jene Wirtschaft, die die kommunalen Steuern aufbringt, die die Stadt nun für eigene Werbezwecke rund um den SCP-Erfolg nutzt!!!

Jedenfalls sind Leute, die wegen Kartenpreisen dem Verein den Rücken kehren, sowieso keine echten Fans, wenn man den Verein - also eine Schicksalsgemeinschaft - für die Politik der Führung bestraft. Dafür gibt es schließlich Mitgliederversammlungen! Da kann man ja Familienmitgliedschaften verändern, wenn man Mehrheiten bekommt! Und wer Mitglied nur wegen eines finanziellen Vorteils ist, der ist sowieso verkehrt!

Profitieren werden allerdings sicher die Kneipen in Paderborn. Und wenn die Stadt auf der Erfolgswelle des SCP reiten will, warum gibt man dann 180.000,- für Kampagnen aus, statt die Mission Klassenerhalt und somit ein weiteres Jahr SCP-Sonne zu unterstützen, was für viel mehr Werbung sorgen würde?

Das Schlimme an der Sache ist nur, dass neben freien Parkplätzen (im Gegensatz zum Rest der Liga), hohem und damit fanfreundlichen weil günstigerem Stehplatzanteil, Kosten für den Umbau der Nordtribüne zu Gunsten der eigenen Zuschauer etc. nur so Halbwahrheiten wie "teurer als Bayern" (wo man die Fans über die elektronische Bezahlung ausnimmt) oder "Nachteil Familie" hängen bleiben...

Jammern

ich kann das Jaulen der Fans nicht nachvollziehen. Seit Jahren wird doch deutlich, dass der Verein keine Mitglieder sucht, sondern nur deren Geld. Eine Seele wird man in diesem Verein nicht finden. Also, kaufen (und mäßigen Fußball genießen) oder lassen ...

Ja das liebe Geld

@chefplaner . Die Probleme des Clubs den du meinst der mit mehr Tradition und mit mehr Zs in der 3. Bl als PB in der 1. Bl haben einen anderen Ursprung . Und ist doch wahr ....wer will schon arme asoziale Schlucker in so einem schönen Komfortstadion ???? Dann lieber ein paar Tausend Schalke Fans als neue Pseudomitglieder die so bequem Karten abzocken.....die Realität hat den Dorfclub eingeholt ....scheissegal wer kommt , Hauptsache der Rubel rollt .....W.Finke ist nun mal nicht Mutter Theresa .....

15 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2534589?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F2612005%2F2612007%2F