>

Di., 06.10.2015

Am Tag nach der Duisburg-Pleite: Müller wird Interimstrainer beim SCP Paderborn trennt sich von Gellhaus

Trainer Markus Gellhaus ist raus.

Trainer Markus Gellhaus ist raus. Foto: Oliver Schwabe

Paderborn (WB/dpa). Nach der Niederlage beim Tabellenschlusslicht MSV Duisburg am Montag hat der SC Paderborn personelle Konsequenzen gezogen. Wie der Verein am Dienstagmittag mitteilte, sind Markus Gellhaus von seinem Amt als Chef-Trainer und Rob Reekers von seiner Tätigkeit als Co-Trainer freigestellt worden.

»Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Entwicklung der Mannschaft und die jüngsten Ergebnisse haben uns keine andere Wahl gelassen«, betonte Präsident Wilfried Finke. Ausdrücklich bedankte sich Finke bei Gellhaus (45) für seine »fachkompetente und engagierte Arbeit«, die »leider nicht von dem Erfolg gekrönt war, den wir uns gemeinsam erhofft haben«.

Müller kennt die Verhältnisse im Verein

Als Interimstrainer wird der Leiter des SCP-Nachwuchsleistungszentrums René Müller (41) die Mannschaft übernehmen und bereits beim Training am Dienstagnachmittag betreuen. Für Müller ist es die zweite Tätigkeit als Interimstrainer in Paderborn. Schon in der Saison 2012/2013 übernahm er im Mai 2013 die Profimannschaft nach der Trennung von Chef-Trainer Stephan Schmidt und führte das Team zum Klassenerhalt in der 2. Bundesliga.

»Wir sind sicher, dass René Müller der richtige Interimstrainer für uns ist, zumal er die Verhältnisse im Verein bestens kennt. Er hat unser vollstes Vertrauen. Parallel gehen wir nun ohne Hektik auf die Suche nach einem Chef-Trainer, der die Mannschaft übernehmen kann«, erläutert Finke.

15. Tabellenplatz

Gellhaus hatte erst zu Beginn der laufenden Saison als Nachfolger des zum Bundesligisten Schalke 04 gewechselten André Breitenreiter den Posten in Paderborn übernommen.

Doch der Start in die Spielzeit gestaltete sich negativ. Die Ostwestfalen, die nach dem Abstieg aus der Bundesliga im Unterhaus eine dominante Rolle angestrebt hatten, gewannen erst zwei Partien und rangieren nach dem zehnten Spieltag mit sieben Punkten auf dem 15. Tabellenplatz.

Paderborns Trainer-Historie

Markus Gellhaus (13.06.2015 - 06.10.2015)

André Breitenreiter (01.07.2013 - 11.06.2015)

René Müller (05.05.2013 - 30.06.2013)

Stephan Schmidt (01.07.2012 - 04.05.2013)

Roger Schmidt (01.07.2011 - 30.06.2012)

André Schubert (14.05.2009 - 30.06.2011) 

Pavel Dotchev (09.02.2008 - 13.05.2009)

Holger Fach (03.01.2007 - 08.02.2008)

Roland Seitz (05.09.2006 - 30.12.2006)

Markus Gellhaus (12.08.2006 - 04.09.2006)

Jos Luhukay (01.07.2005 - 11.08.2006)

Pavel Dotchev (10.02.2003 - 30.06.2005)

Uwe Erkenbrecher (03.12.2001 - 09.02.2003)

Markus Gellhaus (01.07.2001 - 03.12.2001)

Kommentare

Na, endlich!

Persönlich tut es mir für Gellhaus leid - wie für jeden, der seinen Arbeitsplatz verliert.
Aber die Wochen unter ihm bestätigen den Eindruck, den man schon bei seinem Interimstraineramt vor Jahren hatte: er ist sicherlich ein loyaler Co-Trainer, nicht aber der richtige "erste Mann". Vielleicht sollte der Geldgeber nicht am falschen Ende sparen.
Vielleicht wäre es jetzt auch angebracht, einen Motivator für den Rest der Saison zu holen und diese Saison zum Übergang zu erklären.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3552091?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F