>

Sa., 18.03.2017

SC Paderborn verliert auch gegen Regensburg Das Aus für Emmerling?

Im Kopfballduell: Thomas Bartels.

Im Kopfballduell: Thomas Bartels. Foto: Jörn Hannemann

Von Peter Klute

Paderborn (WB). War es das für Stefan Emmerling als Trainer des SC Paderborn? Der SCP verlor am Samstagnachmittag gegen den SSV Jahn Regensburg mit 0:2 (0:0), kassierte die sechste Niederlage in Folge und bleibt Vorletzter der 3. Liga. Emmerling steht nach nur gut vier Monaten im Amt bereits wieder vor dem Aus.

Am Freitagabend war die Situation für den SCP noch kritischer geworden, denn nach dem 1:0-Erfolg des SC Preußen Münster bei Werder Bremen II betrug der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz schon sechs Punkte.

Im ersten Spiel unter Markus Krösche als Geschäftsführer Sport nahm Trainer Emmerling zwei Änderungen in der Startelf vor. Im Gegensatz zum 1:2 am Mittwoch beim Chemnitzer FC begannen Marcus Piossek und Marc-André Kruska anstelle von Sebastian Schonlau und Ben Zolinski.

Chance zur Führung gehabt

Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, da hätte ausgerechnet Piossek beinahe das 1:0 erzielt, doch nach Pass von Marc Vucinovic traf er den Ball nicht richtig. Danach verflachte die Partie aber zusehends, bis zur nächsten gefährlichen Szene vergingen 20 Minuten. Piossek bediente Thomas Bertels, doch der scheiterte aus spitzem Winkel an Torwart Phlipp Pentke.

Die Gäste waren optisch überlegen, zu mehr als einem Abseitstor von Jann George (34.) und einer Chance von Erik Thommy (40., am Tor vorbei) reichte es aber nicht. Für Paderborn vergab vor der Pause noch Zlatko Dedic in aussichtsreicher Position (38.).

Gespielt wie ein Absteiger

Nach dem Wechsel scheiterte Thommy an Lukas Kruse (52.), Haris Hyseni verfehlte die kurze Ecke nur knapp (61.). Das 0:1 lag in der Luft. Paderborn spielte wie ein Absteiger, wirkte total verunsichert und produzierte einen Fehlpass nach dem anderen. Die gut 5000 Zuschauer in der Benteler-Arena quittierten den Auftritt des Gastgebers mit Pfiffen.

Und es kam noch schlimmer, in der 70. Minute brachte Marc Lais die Gäste dann tatsächlich in Führung, nachdem Kruse zunächst hatte abwehren können. Der eingewechselte Kolja Pusch machte fünf Minuten vor dem Ende den Deckel drauf.

Statistik

SC Paderborn: Kruse - Vucinovic, Sebastian, Strohdiek, Heidinger – Krauße (78. Mannek), Kruska (46. Schonlau) - Bickel, Piossek, Bertels (62. van der Biezen) - Dedic

Jahn Regensburg: Pentke - Odabas, Nachreiner, Knoll, Nandzik - Lais (86. Luge), Saller - George, Hyseni (74. Pusch), Thommy, Grüttner

Schiedsrichter: Willenborg (Osnabrück)

Zuschauer: 5089

Gelbe Karten: Kruska, Piossek, Heidinger / Lais

Tore: 0:1 Lais (70.), 0:2 Pusch (85.)

Kommentare

Erschreckend

Fürchte, der Laden rauscht unaufhaltsam in den Abgrund. Noch ein Trainerwechsel? Das wäre der allerallerletzte Versuch, das Ruder herumzureißen. Aber mit einem Kader, in dem seit Jahren keine Konstanz reinzukriegen scheint, ist das fast unmöglich. Mir tut's leid für die Fans des SCP.

Finke hör auf !

Für den Verein wäre es am besten, wenn Finke endlich sein Hobby aufgibt. Letztendlich hat er den Verein auf falsche Bahnen gelenkt und seine Millionen haben nur Schaden angerichtet..

@ H. Wein

Schön reden bringt nichts. Und wer es wie H. Wein macht, hat die Realität immer noch nicht erkannt. Seit dem Abstieg in die 2. Liga geht es steil bergab. Eine einzige Ansammlung von Inkompetenz im Bereich des Präsidiums und der 3. Ligamannschaft mit Ausnahme von Lukas Kruse. Natürlich kann der SCP Bundesligageschichte schreiben, dass ist mir bewusst. Den direkten Marsch von der 1. BuLi in die Regionalliga hat noch keine Mannschaft geschafft. Der SCP ist kurz davor. Wenn das ihr Anspruch ist H. Wein, dann viel Spaß weiterhin.
Ich wünsche mir jedenfalls einen SCP in der 2 Liga und vielleicht auch mal wieder in der 1. Liga. Aber dafür muss man kämpfen und Willen zeigen.

Trainer

Wir Zeit das der Trainer geht. Hätten Effenberg behalten sollen! Holt Breitenreiter zurück!

Pompe-Sagner !

Man kann ob des heutigen Spiels deprimiert und verärgert sein; aber deine unflätigen Bemerkungen sind jenseits allen Anstandes.
Schäm dich!

Dilettantenstadel SCP

Welch ein Desaster. Fehlentscheidungen ohne Ende seit der Bundesligarückrunde. Eine Trainerfehlentscheidung nach der anderen. Jeder Rauswurf war und ist berechtigt. Ein Spielerkader mit sovielen Graupen, dass man daraus eine Suppe kochen kann. Keiner von denen ist einen Euro wert. Ein Präsi, der nichts erreicht. Der sich in der Zweiten Liga die Spiele lieber aus Malle ansah. Es wird heute immer noch kolportiert, dass die Möbelhausmitarbeiter Lohnkürzungen akzeptieren mussten, damit der SCP ein Stadion bekommt. Spieler und Trainer, schämt euch für eure Leistungen.

6 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4710569?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F