>

Di., 18.04.2017

Kommentar zum neuen Trainer und zur Situation des SC Paderborn Kruse macht es vor

Steffen Baumgart soll den SCP retten.

Steffen Baumgart soll den SCP retten. Foto: Jörn Hannemann

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Trainerwechsel, Neueinkäufe, Kurz-Trainingslager, Sportpsychologe – der SC Paderborn ließ nichts unversucht, um den dritten Abstieg in Folge doch noch zu verhindern. Genutzt hat es nichts.

Der (zu) akribische René Müller scheiterte ebenso wie der (zu) lockere Stefan Emmerling. Die letzte Chance hat nun Steffen Baumgart. Der wird aber genauso gnadenlos scheitern, wenn nicht endlich innerhalb der Mannschaft ein Umdenkungsprozess stattfindet.

Ein übergroßer Teil des Teams kümmert sich fast ausnahmslos um Alibis und pflegt das eigene Ego, statt die Schuld bei sich selbst zu suchen. Gestandene Profis von für die 3. Liga hoher Qualität wie Tim Sebastian, Christian Strohdiek, Marcus Piossek, Christian Bickel, Zlatko Dedic oder Koen van der Biezen brachten es nicht fertig, zumindest mal fünf Spiele in Folge über jeweils 90 Minuten ihre Leistung zu bringen.

SCP eine Qual?

Sie machten eher den Eindruck, dass es eine Qual sei, für den SCP zu spielen und nicht, dass es eine große Chance ist.Vielleicht liegt es auch daran, dass dieser Kader völlig falsch zusammengestellt wurde.

Die Anzahl der Spieler, die in den vergangenen Jahren bei anderen Klubs gescheitert sind oder mit dem SCP durchgereicht wurden, ist zu hoch. Mit vielen Verlierer- und zu wenigen Gewinnertypen kann man im Profisport nicht bestehen.

Kruse als Gegenbeispiel

Torwart Lukas Kruse. Foto: Oliver Schwabe

Auch wenn es ein gutes Gegenbeispiel gibt: Mit Lukas Kruse hat ausgerechnet einer noch die besten Leistungen gezeigt, der von einem Großteil der eigenen Fans seit Jahren viel zu schlecht gesehen wird.

Der Schlussmann war der Einzige, der diese Mannschaft in den vergangenen Wochen im Spiel hielt. Ihm ist es zu verdanken, dass dieser Verein fünf Spieltage vor Schluss überhaupt noch rechnen darf. Wenn sich Kruses Einstellung nicht noch ganz schnell auf alle anderen Mitspieler überträgt, kann Baumgart aufstellen, wen er will. Dann ist auch er ohne Chance.

Kommentare

Sehr schade

Ich finde es sehr schade was gerade mit Paderborn passiert.
Es sieht aus, als wäre kein Zusammenhalt in der Mannschaft.
Aber auch von der Vereinsführung kommen immer nur überhastete Entscheidungen.
Wieso lässt man nicht mal einen guten Trainer länger seinen Job machen.
Dann würde sich auch der Erfolg wieder einstellen (siehe SC Freiburg).

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4774527?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F