>

Mi., 07.06.2017

SC Paderborn: positive Empfehlung an Zulassungsausschuss 3. Liga scheint nur noch Formsache

Manager Markus Krösche

Manager Markus Krösche Foto: Besim Mazhiqi

Von Peter Klute

Paderborn (WB). Zweieinhalb Wochen nach dem sportlichen Abstieg und fünf Tage nach dem Abschied vom Zweitligaabsteiger 1860 München aus dem Profifußball rückt für den SC Paderborn die Rückkehr in die 3. Liga immer näher und scheint nur noch Formsache zu sein.

Das Signal aus der DFB-Zentrale in Frankfurt ist eindeutig und spricht für einen positiven Bescheid. »Der DFB arbeitet mit Hochdruck. Nach einer ersten Durchsicht der Unterlagen wurde uns mitgeteilt, dass der Zulassungsausschuss eine Empfehlung bekommen hat, den SC Paderborn in die 3. Liga aufzunehmen. Daher gehe ich davon aus, dass wir den freien Platz einnehmen«, sagte Geschäftsführer Martin Hornberger dem WESTFALEN-BLATT. Wann dieser Ausschuss tagt, ist bisher nicht bekannt.

Nun geht es an die Kaderplanung

Die Erleichterung bei den Ostwestfalen darüber, den Rekordabsturz von der 1. in die 4. Liga wohl doch noch vermeiden zu können, wächst. Der sportlichen Leitung mit Manager Markus Krösche und Trainer Steffen Baumgart würde sich durch den verspäteten Klassenerhalt auch eine völlig veränderte Kadersituation bieten.

Im Falle eines Abstiegs wären nahezu alle Spielerverträge ausgelaufen, das sähe beim Erhalt der 3. Liga ganz anders aus. Sämtliche Akteure, die nach dem Zweitligaabstieg vor einem Jahr verpflichtet wurden, haben länger als für ein Jahr unterschrieben. Dazu kommen die Nachwuchskräfte Ron Schallenberg, Aykut Soyak, Dardan Karimani, Semir Saric und Fatih Ufuk sowie der bis dato einzige externe Neuzugang Christopher Antwi-Adjej .

Lediglich die Engagements der Winter-Novizen Roope Riski, Lukas Boeder (beide ausgeliehen) und Torwart Michael Ratajczak laufen zum 30. Juni aus. Ratajczak und Boeder sollen bleiben, der Finne Riski muss gehen. Lukas Kruse tut das indes freiwillig.

 

Kommentare

Oh je

Oh je, ich lese hier schon wieder etwas von 2.Liga. Werter Thomas Emder, gezielt verstärken schön und gut, aber wovon denn wohl. Mindestens 3 Mio Euro Defizit in der abgelaufenen Saison und noch immer 17 Verträge am Hals, die sportlich abgestiegenen Spielern ein ziemlich gutes Gehalt garantieren. Man muss doch wohl kein Pessimist sein, wenn auch die neue Saison mit einem ähnlichen Defizit enden wird. Dann liegen die Schulden schon im hohen Millionenbereich. Mannschaften wie Magdeburg, Halle, Osnabrück, Karlsruhe stehen vermutlich deutlich vor dem SC Paderborn. Ich sehe auf mittlere Sicht keine echte Perspektive für den Fußball in Paderborn. Die Eintrittspreise werden gesenkt, aber die Zuschauerzahl wird wohl nicht signifikant steigen. Ob Werbeeinnahmen gesteigert werden können, das vermag ich nicht zu glauben. Wenn ein Club beinahe 3 Jahre am Stück nur Misserfolge und negative Schlagzeilen produziert, dann lässt die Attraktivität eben deutlich nach. Trotzdem viel Spaß beim Träumen.

Vorstand raus!

Die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat müssen abdanken. Wenn Finke schlau ist, wird er diejenigen entfernen, die ihm seit Jahren nach dem Mund reden. Die es nie wagen würden sich gegen ihn zu stellen. Denn genau das hat zum (fast) Untergang des SCP geführt.
Solange nur seine Speichellecker in den wichtigen Posten sind (Trainer und Sportdirektor ausgenommen) kann sich diese sportliche Posse jeder Zeit wiederholen. Hornberger, Ellebracht & Co werden niemals selbst abdanken.
Es ist Zeit für eine Professionalisierung Herr Finke! Wenn nicht jetzt, wann dann?

Glück gehabt SC Paderborn, warum nicht

Puh,es hat nochmal ein gutes Ende genommen mit dem SCP, ich freue mich das es so gekommen ist.
Was einige hier wohl anders sehen, wahrscheinlich aus der Bielefelder Ecke.Egal.....
Die letzten Spiele der Saison haben gezeigt was mit der Mannschaft möglich ist.
Jetzt gezielt verstärken und dann wieder 2.Liga. Da gehört Paderborn auch hin.Vor allem Trainer Steffen Baumgarten,wo selbst ich gedacht habe...was wollen wir den mit dem bei uns reissen, hat mich mehr als positiv überrascht.Alle Achtung.

Freut mich!

Zum einen freut es mich für den Sportclub, der diese Chance sicher nutzen wird um sich neu aufzustellen und
zum anderen ist das Scheitern des Investorenmodells bei den Sechzigern eine gute Sache. Ich hoffe sie nutzen die Situation in München um Herrn Ismaik in die Wüste zu schicken.

Warum nicht dem zuletzt Tüchtigen das Glück gönnen?

Die Paderborner Jungs haben es sich redlich verdient! In den zwölf Punkten aus den letzten sechs Spielen ist ein echtes Aufbäumen zu erkennen und ein echter Trend zur Konsolidierung angesichts der desolaten Leistung über weite Strecken der Saison. Der Paderborner Fußball bekommt noch einmal die Chance das Ruder rumzureißen und die Fans dürfen wirklich gespannt auf die neue Saison sein. "Paderborner Weg" klingt nicht nur gut sondern garantiert auch die Rückkehr zu alten Tugenden, die diesen Sport noch reizvoll machen. An diesem Weg haben die "Effes" der Nation nichts verloren … nur der SCP.

Warum Paderborn

Wer abgestiegen ist sollte auch absteigen. Ist ungerecht das ein 3.Liga Absteiger den Meistern der 4.Liga gegenüber bevorzugt wird. Warum rückt nicht ein 4.Liga Meister nach der den Aufstieg in den KO-Spielen knapp verpasst hat?
Eine Relegation zwischen den 3 Verlieren der KO-Spiele sowie Paderborn um den freien Platz wäre irgendwie gerechter oder ein Losentscheid.

6 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4909938?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F