>

Mi., 14.06.2017

Mittelfeldspieler wird für kommende Saison an VfL Osnabrück verliehen – neuer Torhüter Bickel geht, Ratajczak bleibt, Zingerle kommt

Christian Bickel

Christian Bickel Foto: Besim Mazhiqi (Archiv)

Paderborn (WB/pk). Christian Bickel verlässt den SCP. Dafür kommt ein neuer Torhüter. Nach der vom Verein gewünschten Vertragsauflösung von Daniel Davari (wechselt zum MSV Duisburg) und dem Weggang von Lukas Kruse (Holstein Kiel) musste sich Drittligist SC Paderborn auf der Torhüterposition neu aufstellen.

Laut WB-Informationen werden noch am Mittwoch die Vertragsverlängerung von Winter-Neuzugang Michael Ratajczak sowie der Transfer von Leopold Zingerle bekannt gegeben. Beide haben laut Verein einen Vertrag für jeweils zwei Jahre unterschrieben.

Vier Torhüter unter Vertrag

Zingerle kommt vom Ligarivalen 1. FC Magdeburg. Somit haben die Ostwestfalen dann vier Torhüter unter Vertrag. Till Brinkmann und Jonas Bramen haben noch einen Kontrakt bis 2018. Brinkmann, der in der Rückrunde an Regionalligist Eintracht Trier ausgeliehen war, soll die neue Nummer drei werden, Brammen wird zwar beim Trainingsauftakt am Montag dabei sein, soll aber verliehen werden.

Der 23-jährige Zingerle spielte 13 Jahre lang beim Deutschen Rekordmeister FC Bayern München, für den er in dieser Zeit auch in der A-Junioren Bundesliga und in der Regionalliga Bayern (50 Meisterschaftsspiele) aktiv war. Über den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth und den Drittligisten 1. FC Magdeburg kommt Zingerle zur Saison 2017/2018 an die Pader.

Der 35-jährige Ratajczak begann seine Karriere beim FC Schalke 04, wechselte zu Borussia Dortmund und spielte anschließend unter anderem für Rot-Weiß Erfurt, Fortuna Düsseldorf und den MSV Duisburg. In der Winterpause der Saison 2016/2017 wechselte er nach Paderborn.

»Mit der Verlängerung von Michael und der Verpflichtung von Leopold verfügen wir über zwei unterschiedliche Torwarte, die sich hervorragend ergänzen«, betont Geschäftsführer Sport Markus Krösche.

Bickel geht nach Osnabrück

Unterdessen verlässt Christian Bickel den SCP Im Rahmen einer Ausleihe wechselt der Mittelfeldspieler, der beim SCP noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 besitzt, für die Saison 2017/2018 zum Drittligisten VfL Osnabrück.

Im August 2015 wechselte Bickel vom FC Hansa Rostock nach Paderborn, wo er seitdem 36 Meisterschaftsspiele mit zwei Treffern und sieben Torvorlagen absolvierte. Auch aufgrund mehrerer Verletzungen konnte sich der Standard-Spezialist, der beim SC Freiburg ausgebildet wurde, beim SCP nicht wie gewünscht durchsetzen.

Krösche: »Luftveränderung tut gut«

»Nach zwei insgesamt sehr unglücklichen Jahren wird Christian die Luftveränderung sehr gut tun. Er findet in Osnabrück einen ambitionierten Verein vor, bei dem er einen Neuanfang in sportlicher Hinsicht starten kann. Wir wünschen ihm für die neue Spielzeit alles Gute und werden seine Entwicklung genau beobachten«, kommentiert Krösche die Ausleihe.

Bickels Gesundheitszustand geriet im Frühjahr wähend eines Heimspiels in den Fokus. Nach einem Zweikampf war er regungslos am Boden liegen geblieben und erst nach minutenlanger Behandlung wieder zu Bewusstsein gekommen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4927308?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F