>

Mo., 31.07.2017

SCP-Torwart kassiert sechs Gegentore in zwei Spielen Zingerle ermahnt seine Mitspieler

Sicherer Rückhalt: Schlussmann Leopold Zingerle.

Sicherer Rückhalt: Schlussmann Leopold Zingerle. Foto: Schwabe

Paderborn (WB/MR). Sechs Gegentore in zwei Spielen: Den Start beim SC Paderborn hatte sich Leopold Zingerle ganz anders vorgestellt. Die neue Nummer 1 bei den Ostwestfalen ermahnte deshalb auch seine Teamkollegen: »Es kann nicht sein, dass wir uns unglaublich viele Möglichkeiten bester Qualität erspielen und dann hinten solche Probleme bekommen. Hier müssen wir schnell das richtige Maß finden.«

Zingerle, einst beim FC Bayern München ausgebildet und vor der Saison vom 1. FC Magdeburg gekommen, konnte sich am Samstag aber wenigstens selbst zweimal in den Blickpunkt spielen. Ein Strafstoß von Dennis Grote (29.) und ein platzierter Kopfball von Daniel Frahn (32.) – da zeigte Zingerle seine Qualitäten. »Das waren zwei 1000-prozentige Chancen für Chemnitz. Leo hat da bewiesen, dass er ein ganz großer Rückhalt für uns ist«, lobte Teamkollege Robin Krauße.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 31. Juli, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5045658?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F