>

Sa., 09.09.2017

Paderborn gewinnt bei Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers in Überzahl 3:2 Die Serie hält

Zweikampf während der Auswärtspartie des SCP in Würzburg

Zweikampf während der Auswärtspartie des SCP in Würzburg Foto: Frank Scheuring

Von Matthias Reichstein

Würzburg (WB). Auch die Länderspielpause kann den Siegeszug des SC Paderborn nicht stoppen: Bei Zweitligaabsteiger Würzburger Kickers siegte der SCP in Überzahl mit 3:2 (1:0) und baute damit den Drittliga-Startrekord aus. Der SCP verspielte dabei allerdings zwischenzeitlich eine 2:0-Führung.

Für die Ostwestfalen war es der neunte Pflichtspielsieg in Folge. Saisonübergreifend ist Trainer Steffen Baumgart mit dem SCP seit 17 Spielen ungeschlagen. Und weil diese Serien halten, ist eines auch klar: Der SC Paderborn bleibt Tabellenführer der 3. Liga.

Baumgart musste zunächst aber seine Startelf kurzfristig verändern: Für Christian Strohdiek (Magen-Darm-Infektion) rückte der 26-jährige Österreicher Sebastian Wimmer, vor der Saison vom VfL Wolfsburg II gekommen, in die Innenverteidigung. Als Kapitän führte Schlussmann Leopold Zingerle die Ostwestfalen auf das Feld.

Würzburg bereits früh in Unterzahl

Die Würzburger spielten bereits ab Minute acht in Unterzahl: Dennis Mast hatte an der Mittellinie Paderborns Robin Krauße mit gestrecktem Bein brutal ins Gesicht getroffen. Krauße blieb blutend liegen und musste minutenlang behandelt werden.

Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) zog dann aber die einzig richtige Karte und verwies Mast des Feldes.

In der Folgezeit war viel Gift im Spiel. Der SCP behielt aber die Ruhe und setzte nur sechs Minuten später nach: Dennis Srbeny spielte einen Zauperpass auf seinen Sturmpartner Sven Michel, der umkurvte noch Kickers-Keeper Wolfgang Hesl und schob den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen. Das war bereits Michels fünftes Saisontor.

Nicht konsequent genug

In der Folgezeit kontrollierte der SCP die Partie. Der Tabellenführer ließ in der Defensive nichts zu. Die Würzburger hatten keine einzige zwingende Torchance. Kribbelig wurde es nur einmal: Als Felix Müller nach einem Zweikampf mit Sebastian Schonlau am Boden lag, forderten die Zuschauer Strafstoß. Der Pfiff blieb aber aus.

Ben Zolinski (32./Zuspiel Massih Wassey) und Felix Herzenbruch (36./nach Freistoß Wassey) verpassten es allerdings, die Paderborner Führung auszubauen und damit noch vor der Pause die Partie zu entscheiden. Das war zu leichtfertig.

Im zweiten Abschnitt blieb Paderborn zunächst tonangebend, hatte aber Pech und war auch nicht konsequent genug. Wassey (54.) traf nur das Außennetz. Nach einer Flanke von Zolinski kam Michel (57.) zum Kopfball, doch Hesl war auf dem Posten und parierte mit einer Hand.

Die Würzburger hielten allerdings kämpferisch lange gut dagegen. In Unterzahl fehlte der Elf von Trainer Stephan Schmidt aber die Präzision im Abschluss.

Heiße Phase zum Schluss

Die hatte Dennis Srbeny. Nach einem tollen Solo holte den Berliner Anthony Syhre (65.) von den Beinen, den fälligen Strafstoß schoss Srbeny selbst und traf zum 2:0. Das war sein drittes Saisontor.

Michel (72.) und Srbeny (80.) hätte noch erhöhen müssen, sie taten es nicht. So kamen die Kickers noch einmal. Einen Konter über Simon Skarlatidis schloss Felix Müller ab, Krauße lenkte den Ball noch über die eigene Linie.

Eine Minute später glich Sebastian Neumann sogar zum 2:2 aus. Doch der eingewechselte Marlon Ritter (85.) stellte mit einem Konter das am Ende nicht unverdiente 3:2 sicher.

Statistik:

Würzburger Kickers: Hesl – Ahlschwede, Syhre (87. Uzelac), Neumann, Wagner – Taffertshofer, Schuppan (68. Skarlatidis), Göbel, Mast, Müller – Ademi (68. Baumann)

SC Paderborn: Zingerle – Boeder, Wimmer, Schonlau, Herzenbruch – Krauße, Wassey (64. Ritter) – Zolinski, Antwi-Adjej (74. Bertels) – Srbeny (89. Fesser), Michel 

Schiedsrichter: Welz (Wiesbaden) 

Zuschauer: 5107

Tore: 0:1 Michel (14.), 0:2 Srbeny (65./Foulelfmeter), 1:2 Krauße (82./Eigentor), 2:2 Neumann (83.), 2:3 Ritter (85.)

Gelbe Karten: Neumann, Ahlschwede, Taffersthofer, Krauße, Ritter

Rote Karte: Mast (8./grobes Foulspiel)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5137232?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F