>

Mo., 11.09.2017

Paderborn verspielt 2:0-Führung – gewinnt aber noch 3:2 in Würzburg »Vogelwilder« SCP: Baumgart war bedient

Trotz der Tabellenführung hat Trainer Steffen Baumgart mit seinem Team noch viel Arbeit.

Trotz der Tabellenführung hat Trainer Steffen Baumgart mit seinem Team noch viel Arbeit. Foto: Frank Scheuring

Würzburg (WB/MR). In einem Punkt war man sich beim SC Paderborn relativ sicher: Die junge Mannschaft lernt in jedem Spiel dazu und macht gravierende Fehler nicht noch einmal. Als die Würzburger zum zwischenzeitlichen 2:2 trafen, hatte nicht nur Trainer Steffen Baumgart sofort Spieltag eins im Kopf: »Ich habe an Halle gedacht.«

An der Saale verspielte der SCP zum Saisonstart eine 4:1-Führung und musste am Ende mit einem Punkt (4:4) nach Hause fahren. Die Reaktion der Mannschaft waren bislang sechs Punktspielsiege in Folge und der Sturm auf Platz eins.

Mangelhafte Chancenverwertung

Baumgart reagierte am Samstag dennoch bedient: »Dass wir in Überzahl eine 2:0-Führung aus der Hand geben, darf nicht passieren. Das ärgert mich maßlos.« Dabei wird ihm nicht nur die mangelhafte Chancenverwertung missfallen haben, zumal sich seiner Offensive mit Wolfgang Hesl auch ein Torhüter der Extraklasse entgegenstellte.

Sorgenfalten werden bei Baumgart auch die Gegentreffer verursacht haben. Mag man den Anschlusstreffer von Felix Müller (82.) noch in die Kategorie »Klasse-Konter« einordnen, so war das Verhalten der SCP-Defensive vor dem 2:2-Ausgleich anfängerhaft.

Mannschaft wirkte nach dem Anschlusstor panisch

Die gesamte Mannschaft wirkte nach dem Anschlusstor panisch, reagierte vogelwild und ließ zu, dass nach einem Eckball der Würzburger Sebastian Neumann im Fünfmeterraum den Ball ungestört einschieben konnte. »Es kann ja nicht sein, dass nach jedem Gegentor ein Durcheinander entsteht. Es kann auch nicht sein, dass jeder erst Zeit braucht, seinen Platz auf dem Feld zu finden«, wetterte Baumgart.

Für den 45-Jährigen ist das Verhalten aber auch ein weiteres Indiz dafür, dass der Mannschaft noch die Erfahrung fehlt. Mit Sebastian Schonlau und Sebastian Wimmer (ersetzte den erkrankten Kapitän Christian Strohdiek) hatte der SCP auch erstmals eine sehr junge Innenverteidigung auf dem Platz. Doch das Abwehrzentrum nahm Baumgart ausdrücklich in Schutz: »Daran lag es nicht.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5142057?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F