>

Do., 14.09.2017

Paderborns Kapitän fällt wohl auch gegen Münster aus SCP bangt um Strohdiek

Sein Einsatz ist fraglich: SCP-Kapitän Christian Strohdiek.

Sein Einsatz ist fraglich: SCP-Kapitän Christian Strohdiek. Foto: Besim Mazhiqi

Paderborn (WB/MR). Der SC Paderborn wird wohl auch am Samstag (14 Uhr, WDR) im Heimspiel gegen den SC Preußen Münster auf seinen Kapitän Christian Strohdiek verzichten müssen: Der 29-Jährige setzte am Mittwoch erneut mit dem Training aus und absolvierte nur eine lockere Laufeinheit.

Der Abwehrchef hatte sich kurz vor dem Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers (3:2) krank gemeldet. »Mich hatte irgendein Virus voll erwischt. Ich lag praktisch über Nacht flach, da ging von einer auf die andere Stunde nichts mehr«, sagte Strohdiek. Der will in den kommenden Tagen schrittweise die Belastung erhöhen und dann, in Absprache mit den Ärzten, entscheiden, wann ein Mannschaftstraining wieder möglich ist: »Entscheidend ist, wie mein Körper reagiert.«

Englische Woche in der 3. Liga

Und genau an dieser Stelle hat Trainer Steffen Baumgart so seine Bedenken. Besonders mit Blick auf die in der 3. Liga bevorstehende Englische Woche. Nach dem Westfalenderby gegen Münster folgt am kommenden Dienstag das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg, ehe zum Abschluss am 22. September der FC Hansa Rostock mit Ex-Coach Pavel Dotchev nach Paderborn kommt.

»Gedanklich ist es für mich im Moment nur schwer vorstellbar, dass Christian am Samstag aufläuft und dann auch noch die nächsten beiden Spiele innerhalb von nur vier Tagen durchsteht«, mahnte Baumgart zur Vorsicht. Sollte Strohdiek passen, wird ihn, wie schon in Würzburg, Sebastian Wimmer ersetzen. »Er hat das Vertrauen. Unsere Gegentore haben mir zwar nicht gefallen, aber das lag nicht am Abwehrzentrum«, sagte Baumgart.

Noch sehr viel länger als Strohdiek wird Marc Vucinovic ausfallen. Der Rechtsverteidiger stand zum letzten Mal beim 5:0-Sieg gegen die SG Sonnenhof-Großaspach auf dem Rasen , das ist fast sechs Wochen her. Schon in den Schlussminuten klagte der Rechtsverteidiger über starke Schmerzen, die Ursache war ein Knochenödem im rechten Knie. »Ich kann nur sehr langsam die Belastung steigern«, sagte Vucinovic am Mittwoch und wagte keine Prognose über die Dauer des Heilungsverlaufes: »Ich muss jetzt noch sehr viel Geduld haben.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5148735?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F