>

Di., 26.09.2017

Paderborn: DFB ahndet Platzverweis gegen Rostock – Nübel bleibt Schalker Bertels für drei Spiele gesperrt

Thomas Bertels muss zusehen.

Thomas Bertels muss zusehen. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB/MR). Eine Tätlichkeit und ihre Folgen: Das DFB-Sportgericht hat Thomas Bertels für drei Punktspiele gesperrt.

Der Linksaußen des Drittligisten SC Paderborn hatte am Freitagabend im Heimspiel gegen Hansa Rostock (2:1) seinem Gegenspieler Marcel Hilßner in der Nachspielzeit an den Hals gefasst. »Wir akzeptieren das Urteil. Thomas ist zuvor auf eine ganz üble Art provoziert worden. Auch das hat das Sportgericht bei seinem Strafmaß berücksichtigt«, sagte Manager Markus Krösche.

Für Trainer Steffen Baumgart ist das Thema aber damit noch nicht erledigt: »Das war eine unsportliche Aktion, Thomas hat damit auch der Mannschaft geschadet. Darüber wird in einem Vier-Augen-Gespräch noch zu reden sein.« Bertels, der erst kurzfristig für den verletzten Ben Zolinski in die Startelf gerückt war und den SCP mit 1:0 (38.) in Führung geschossen hatte, wird damit am Sonntag in Zwickau und in den beiden Heimspielen gegen Werder Bremen II und VfR Aalen fehlen.

Der Ex-Paderborner Alexander Nübel (20) hat seinen Vertrag beim FC Schalke 04 vorzeitig bis 2020 verlängert. »Wir sind froh, dass wir mit Alex einen der talentiertesten Torhüter seiner Altersklasse weiterhin an unseren Klub binden konnten«, sagte Sportvorstand Christian Heidel. Gemeinsam mit Trainer André Breitenreiter (jetzt Hannover) war Nübel im Sommer 2015 vom SC Paderborn zu den Königsblauen gewechselt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5181113?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F