>

So., 01.10.2017

3:1 (1:1) in Zwickau Paderborn verteidigt Tabellenführung

Felix Herzenbruch (von links), Robin Krauße, Jamilu Collins und Christopher Antwi-Adjej bejubeln das 0:1.

Felix Herzenbruch (von links), Robin Krauße, Jamilu Collins und Christopher Antwi-Adjej bejubeln das 0:1. Foto: Picture Point/Sven Sonntag

Zwickau (WB/en). Der SC Paderborn 07 hat die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Es war allerdings ein ganz hartes Stück Arbeit nötig, um das Drittliga-Duell beim FSV Zwickau am Sonntagnachmittag mit 3:1 (1:1) für sich zu entscheiden.

Im Vergleich zum jüngsten Heimspiel, dem 2:1 gegen Rostock, nahm Trainer Steffen Baumgart zwei Änderungen vor. Für den verletzten Massih Wassey (Achillessehnenreizung) und den rotgesperrten Thomas Bertels standen Marlon Ritter und Drittliga-Debütant Jamilu Collins in der Startelf. Und der Nigerianer bedankte sich für das Vertrauen sofort.

Erst versuchte sich der 23-Jährige selbst mit einem Abschluss (3.), dann, nachdem auch die Gastgeber eine Chance vergeben hatten, ließ er seinen Gegenspieler aussteigen, bediente Sven Michel und der stellte mit einem sechsten Saisontor auf 0:1 (13.). Das war der Lohn für eine starke Anfangsphase, auf die zunächst aber nicht mehr viel Produktives der sich wohl zu früh zu sicheren Paderborner folgte.

Große Portion sächsischen Unfairplays

Die Zwickauer zeigten sich nach zehn Punkten aus den vorangegangen vier Spielen selbstbewusst genug, um sich auch von einem Rückstand gegen den Spitzenreiter nicht aus der Bahn werfen zu lassen. Sie benötigten aber die Hilfe von Schiedsrichter Nicolas Winter aus Scheibenhardt und eine große Portion sächsischen Unfairplays, um zum Ausgleich zu kommen. Nach einem Zweikampf zwischen SCP-Kapitän Christian Strohdiek und FSV-Stürmer Ronny König blieb der Paderborner mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen. Winter sah ein Foul Strohdieks, sich aber nicht genötigt, das schnelle Ausführen des Freistoßes zu unterbinden.

Zwickaus Mike Könnecke lupfte den Ball sogar über Strohdiek hinweg und erst der wütende Sven Michel sorgte mit einem Frustfoul für eine Unterbrechung. Doch damit nicht genug: Während Strohdiek auf seine Rückkehr aufs Spielfeld wartete, traf René Lange mit dem aus dem Michel-Einsteigen resultierenden Freistoß zum 1:1 (39.). Als die FSV-Kicker wenig später auch nach einem Foul an Robin Krauße nicht aufhörten zu spielen, wurde Baumgart für seine Proteste auf die Tribüne verbannt, derweil sich Strohdiek Gelb abholte (44.).

Hitzige Atmosphäre

Auf so wenig vorbildliche Weise der Ausgleich zustande kam, unverdient war der Halbzeitstand nicht. Der Tabellenführer hatte zu wenig Interesse an einem 2:0 gezeigt und tat sich in der hitzigen Atmosphäre auch nach Wiederbeginn ausgesprochen schwer. Nach einer Stunde reagierten die Gäste und brachten Matthias Stingl. Näher am 2:1 schienen zunächst aber die Zwickauer. So musste Torwart Leopold Zingerle, der vor der Pause schon gegen König einmal klasse pariert hatte, viel riskieren, um Könnecke an einem aussichtsreichen Lupfer zu hindern (63).

Bis sich der SCP wieder zu Wort meldete und Wassey-Ersatz Ritter vergingen 71 Minuten. Der direkte Freistoß der Düsseldorfer Leihgabe ging aber knapp am Tor vorbei. Wenig später (73.) war ein Flachschuss von Denns Srbeny nicht platziert genug. Das traf auch auf den Elfmeter zu, den der Angreifer nach einem Foul an Michel ausführte (79.).

Doch nach der Parade von Brinkies legte Srbeny den Ball - nicht ganz absichtlich - mit der Brust auf Sebastian Schonlau ab und der Innenverteidiger erzielte per Kopf die erneute Paderborner Führung. Die rettete Zingerle mit einer weiteren Glanztat nach einem Kopfball von Sinan Tekerci (85.) und in der Nachspielzeit folgte nach einem Foul an Ritter Elfmeter Nummer zwei, den sich Srbeny nicht entgehen ließ.

Zwickau: Brinkies - Schröter, Wachsmuth, Antonitsch, Lange - Bahn, Wagner (83. Öztürk), Könnecke, Miatke (80. Tekerci) - Koch (80. Eisele), König

Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch - Antwi-Adjej (61. Stingl), Krauße, Ritter, Collins (90. Collins)– Michel (88. van der Biezen), Srbeny

Zuschauer: 4630

Gelbe Karten: Wagner, Antonitsch. Koch, Schröter / Michel, Strohdiek, Krauße, Schonlau

Tore: 0:1 Michel (13.), 1:1 Lange (39.), 1:2 Schonlau (79.), 1:3 Srbeny (90./Foulelfmeter)

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5192273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F