>

Sa., 14.10.2017

Paderborn schlägt Bremen II mit 7:1 Tor-Gala des Spitzenreiters

Jubel beim Mann des Tages: Sven Michel.

Jubel beim Mann des Tages: Sven Michel. Foto: Oliver Schwabe

Paderborn (WB/pk). Eine Nacht durfte der 1. FC Magdeburg nach dem 2:0-Sieg am Freitag beim VfL Osnabrück an der Spitze der 3. Liga verbringen, doch mehr ließ der SC Paderborn nicht zu. Die Ostwestfalen besiegten am Samstag die U 23 des SV Werder Bremen mit 7:1 (5:0) und kehrten eindrucksvoll auf Platz eins zurück.

Der dritte Sieg in Folge bescherte zudem die Saisonpunkte 29, 30 und 31. Paderborn ist jetzt seit dem sechsten Spieltag Spitzenreiter, während Werder II nun schon seit acht Partien auf einen Dreier wartet.

Zolinski zurück

Im Vergleich zum 3:1 vor zwei Wochen beim FSV Zwickau nahm SCP-Trainer Steffen Baumgart eine Veränderung in der Startelf vor. Für den verletzten  Christopher Antwi-Adjej kehrte der von Hüftbescherden genesene Ben Zolinski in die Startelf zurück.

Spielmacher Massih Wassey, der zuletzt aufgrund von Achillessehnenproblemen ebenfalls gefehlt hatte, nahm zumindest wieder auf der Bank Platz. Eine erfreuliche Personalie verkündete Stadionsprecher Jürgen Lutter bereits vor dem Anpfiff. Nach  Robin Krauße (bis 2021) hat auch  Sebastian Schonlau seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Der Innenverteidiger unterschrieb bis 2020.

Bremer im Tiefschlaf

Die Partie wurde aufgrund der Live-Übertragung im WDR fünf Minuten später angepfiffen, doch die Bremer verbrachten die erste Hälfte unter Beobachtung ihres Profi-Managers Frank Baumann trotzdem komplett im Tiefschlaf. Die Werder Talente machten Fehler über Fehler und der Tabellenführer war gnadenlos. In der zehnten Minute setzte sich Sven Michel auf der linken Seite gleich gegen mehrere Grün-Weiße durch, bediente in der Mitte Dennis Srbeny und der tunnelte Keeper Eric Oelschlägel zum 1:0.

Danach ging es Schlag auf Schlag, die jungen Gäste waren total überfordert und konnten einem nur noch leid tun. In der 15. Minute setzte Marlon Ritter einen Freistoß aus zentraler Position noch knapp neben das Tor, Sekunden später machte er es besser und erhöhte aus ebenso ruhender Position auf 2:0.

Vier Tore in 33 Minuten

Danach blieben die Gastgeber hungrig und hatten noch lange nicht genug. Michel nahm die nächste Bremer Einladung zum 3:0 an (20.). Dann beschenkte sich Schonlau zu seiner Vertragsverlängerung selbst und köpfte eine Ecke von Ritter zum 4:0 ein (24.), bevor Michel per Heber das 5:0 folgen ließ.

Da waren gerade einmal 33 Minuten gespielt und hätte Ritter nach einer knappen halben Stunde etwas genauer gezielt, wäre der Zwischenstand sogar noch höher ausgefallen. Der SCP war bis dahin wie im Rausch und ließ es dann ein wenig gemütlicher angehen. So kam Werder kurz vor der Pause durch Niklas Uwe Schmidt (43.) und Ousman Manneh (45.) zu ersten Chancen, doch Leopold Zingerle im Paderborner Tor war zweimal auf dem Posten.

Kurzes Bremer Intermezzo

Das sollte allerdings nur ein kurzes Bremer Intermezzo gewesen sein, denn die zweite Hälfte war nicht einmal eine Minute alt, da ging die Paderborner Gala weiter: Michel schnürte einen Dreierpack zum 6:0. Dann durften auch die Bremer mal ran.

Nach einem Handspiel von Sebastian Schonlau im eigenen Strafraum entschied Schiedsrichter Florian Kornblum aus Chieming auf Elfmeter, den Ole Käuper zum Ehrentreffer nutzte (54.). Auf der Gegenseite hätten Robin Krauße (57.) und Srbeny (58.) weitere Treffer erzielen können.

Schonzeit für den SCP

Mit zunehmender Spieldauer schonte sich der Primus für die kommenden Aufgaben, doch einen hatte der SCP noch. Nach einem Foul von Dominic Volkmer an Zolinski gab es den zweiten Elfmeter im Spiel. Der erst kurz zuvor eingewechselte Massih Wassey scheiterte zunächst an Oelschlägel, versenkte aber den Nachschuss zum 7:1-Endstand. So viele Tore hat der SCP seit Eröffnung der Benteler-Arena im Jahr 2008 in einem Spiel noch nie erzielt. Weder daheim, noch auswärts.

Am kommenden Samstag geht es zuhause gegen den VfR Aalen wieder um Punkte, drei Tage später im DFB-Pokal gegen den VfL Bochum.

Statistik

SC Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau (73. Wimmer), Strohdiek, Herzenbruch - Zolinski, Krauße, Ritter, Collins (63. Wassey) - Srbeny, Michel (75. Soyak)

SV Werder Bremen U 23: Oelschlägel - Young (27. Pfitzner), Verlaat, Volkmer - Eggersglüß, Schmidt, Käuper, Rosin (69. Jensen), Jacobsen - Kazior, Manneh

Schiedsrichter: Kornblum (Chieming)

Zuschauer: 6563

Tore: 1:0 Srbeny (10.), 2:0 Ritter (16.), 3:0 Michel (20.), 4:0 Schonlau (24.), 5:0 Michel (33.), 6:0 Michel (46.), 6:1 Käuper (54.), 7:1 Wassey (68.)

Gelbe Karten: / Rosin, Kazior

Besonderes Vorkommnis: Wassey scheitert mit Foulelfmeter an Oelschlägel (68.)

Kommentare

Nach herkömmlicher Meinung sind Saarbrücken, Wuppertal, Essen, usw. Traditionsereine. Sie binden vielleicht Zuschauer-"Potential". Aber Tradition allein bindet selten Erfolg, weil gesundes wirtschaftliches Handeln über Jahre mit Füßen getreten wurde.

Zuschauer

Zur Zuschauerzahl:
Drei Heimspiele in nur 11 Tagen, zudem mit Bremen 2 eine Mannschaft, die kaum einer sehen will und auch keine Fans mitbringt.
So gesehen sind 6.500 ganz OK. Das Pokalspiel wird ausverkauft sein, gegen Aalen werden es auch mehr als 6.500 sein.
Was die Mannschaft leistet ist sensationell!

Provinzverein

Tabellenführer mit gutem Punktepolster und ein Heimspiel vor 6500 Zuschauern. Das ist schon ein Trauerspiel ! Dieser Club hat einfach kein Potential. Und damit unterscheidet er sich von wirklichen Traditionsvereinen.

Volldampf

Die Truppe zieht es eine Stunde lang richtig durch - auch ein Verdienst des Trainers. Endlich scheint es mal zu passen. Baumgarts Understatement - Punkte für den Klassenverbleib - sei mal verziehen. :-)

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5222380?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F