>

Di., 31.10.2017

Mit dem 2:1 beim Westfalenligisten zieht der Drittligist ins Halbfinale des Westfalenpokals ein Paderborn siegt knapp in Herford

Paderborns Koen van der Biezen (rechts), hier im Duell mit Herfords Tim Vezzon erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1 für den Favoriten.

Paderborns Koen van der Biezen (rechts), hier im Duell mit Herfords Tim Vezzon erzielte kurz vor Schluss das entscheidende 2:1 für den Favoriten. Foto: Thomas F. Starke

Herford (WB/ts). Das war eine knappe Kiste: Fußballdrittligist SC Paderborn hat im Westfalenpokal beim Westfalenligisten SC Herford 2:1 (0:0) gewonnen. Der Favorit zog damit ins Halbfinale ein.

 Vor der Partie hatte Herford Trainer Sascha Cosentino noch gesagt: »Ich glaube aber nicht, dass wir zweistellig verlieren.« Und er sollte Recht behalten. Der SCP, von Beginn an spielbestimmend, kam im ersten Durchgang nur zu einem Lattentreffer. Mit aufopferungsvoller Abwehrarbeit verteidigten die Herforder ihr Tor.

SCP trifft nur die Latte

Torlos gingen die Mannschaften im ostwestfälischen Viertelfinale in die Kabinen des altehrwürdigen Ludwig-Jahn-Stadions. Etwa 2000 Zuschauer verfolgten das Duell Westfalenligist gegen Drittligist.

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Paderborn drängte, doch das Cosentino-Team hielt dagegen. Nach einer knappen Stunde brach Thomas Bertels den Bann und traf für die Gäste (59.) per Kopfball.

Röber weckt Hoffnung auf Verlängerung

Doch Herford brach nicht ein – und kam tatsächlich zum Ausgleich: Pascal Röber schloss einen Konter in der 85. Minute zum 1:1 ab.

Es roch nach Verlängerung. Aber der Favorit hatte das letzte Wort: Stürmer Koen van der Biezen, wohnhaft in Herford, erzielte den Paderborner Siegtreffer (89.) noch in der regulären Spielzeit.

»Ich bin sehr zufrieden. Wir haben wenig Chancen von Paderborn zugelassen. Im Laufe des Spiels wurden wir immer mutiger. Die Truppe hat einen tollen Fight geliefert«, lobte Cosentino seine Herforder.

»Die Jungs haben gut gearbeitet, sind unter den schwierigen Bedingungen immer wieder angelaufen. Herford war ein sehr guter Gegner. Wir freuen uns über das verdiente Weiterkommen«, sagte SCP-Coach Steffen Baumgart.

Statistik

SC Herford: Vom Hofe, Wehmeier, Safonov, Röber, Vezzon (78. Zech), Kleit (61. Glaveski), Bartling, Papaspiros, Heermann, Wohlann, Gecim (89. Mädler)

SC Paderborn: Ratajczak, Stingl, Strohdiek, Wimmer, Collins, Geurts (60. Michel), Schallenberg (80. Krauße), Kruska (60. Zolinski), Soyak, Bertels, van der Biezen

Tore: 0:1 (59.) Bertels, 1:1 (85.) Röber, 1:2 (89.) van der Biezen

Schiedsrichter: Tobias Severins

Zuschauer: 1762

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5257977?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F