>

Mi., 22.11.2017

Terminschwierigkeiten im Schützenhof Erst 2018: SCP verlegt Versammlung

Klub-Boss Wilfried Finke und Sportmanager Markus Krösche.

Klub-Boss Wilfried Finke und Sportmanager Markus Krösche.

Paderborn (WB/MR). Die Führungsriege des Fußball-Drittligisten SC Paderborn wird in diesem Jahr nicht mehr zur Mitgliederversammlung laden. Das bestätigte Geschäftsführer Martin Hornberger auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage. Die Sitzung soll nun an einem Montagabend im Januar 2018 nachgeholt werden.

»Wir wollen wieder im Paderborner Schützenhof tagen, da gab es Terminschwierigkeiten«, begründete Hornberger. Außerdem seien auch noch einige Arbeiten in der Vorbereitung auf die Sitzung nicht erledigt. Nähere Angaben machte er nicht. Fakt ist, dass der sportlich glänzend aufgelegte SCP weiter wirtschaftliche Probleme hat. Dass deutete Club-Boss Wilfried Finke im Interview (WB vom 18. November) an. Auf die Frage, wie weit der SCP im DFB-Pokal kommen müsse, um die Spielzeit mit einer schwarzen Null abschließen zu können, antwortete der 66-Jährige: »Da würde auch die Qualifikation für das Viertelfinale nicht reichen.« Zur Erinnerung: In seiner 111-jährigen Geschichte war für den SCP immer spätestens im Achtelfinale Endstation. Am 19. Dezember erwarten die Paderborner in der dritten Runde den FC Ingolstadt.

Spielmacher Massih Wassey ist gestern wieder ins Training eingestiegen. Der 29-Jährige hatte sich im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück (3:0) eine Gehirnerschütterung zugezogen. Wassey wird damit am Freitag, im Heimspiel gegen den Karlsruher SC, wieder in den SCP-Kader rücken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304509?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F