>

Fr., 01.12.2017

Paderborns Trainer freut sich auf das Spitzenspiel in Wiesbaden »Nichts herbeireden« – Baumgart bleibt positiv

Paderborns Trainer Steffen Baumgart.

Paderborns Trainer Steffen Baumgart.

Von Peter Klute

Paderborn (WB). Der Dritte empfängt den Ersten, doch für Paderborns Trainer Steffen Baumgart ist die Partie des 18. Spieltages in der 3. Liga zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und dem SCP (Sa., 14 Uhr, Brita-Arena)  nicht nur auf dem Papier eine Top-Begegnung .

»Wir dürfen uns auf ein echtes Spitzenspiel freuen, nicht nur aufgrund des Tabellenstandes, sondern auch was die Leistungen beider Mannschaften betrifft«, sagt Baumgart. Und die Zahlen geben ihm recht, nicht nur punktemäßig. Der SCP hat die meisten Siege (13) auf dem Konto und die meisten Tore (43) erzielt. Der SVWW um den ehemaligen Bielefelder Trainer Rüdiger Rehm hat die beste Abwehr der Liga (erst elf Gegentore). »Sie sind erfahren und spielen mit viel Kontinuität. Ihr 4-4-2-System hat eine klare Struktur«, urteilt Paderborns Coach über den Gegner.

Nach der jüngsten 0:2-Heimniederlage gegen den Karlsruher SC wollen die Ostwestfalen in Hessen zurück in die Erfolgsspur. Ein Sieg würde gleichzeitig die Herbstmeisterschaft bedeuten, auch wenn der Trainer sagt: »Das würde uns nichts nutzen.«

»Fußball spielen kann man auf jedem Platz«

Dass ein tiefes Geläuf seiner technisch beschlagenen Mannschaft zum Nachteil gereichen könnte (»Das wird kein Teppich sein, aber Fußball spielen kann man auf jedem Platz«), lässt der 45-Jährige ebenso wenig gelten wie die Tatsache, dass ein  Negativerlebnis wie gegen den KSC verarbeitet werden muss. »Das Ergebnis hat nicht gestimmt, die Leistung schon. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Wenn ich irgendwo lese, dass ich gehadert habe, dann sage ich: Wenn ich hadere, sind wir immer noch besser als viele andere«, meint Baumgart selbstbewusst.

Der Trainer bleibt positiv und erklärt: »Wenn jemand vor einem halben Jahr behauptet hätte, dass wir zu diesem Zeitpunkt Tabellenführer sind, hätten die Leute geklatscht, sich gewundert oder gesagt: ’Nie im Leben’. Deshalb sollten wir nichts Negatives herbeireden. Wir wollen oben bleiben und drei Punkte holen, aber es kann uns auch in Wiesbaden passieren, dass wir gut spielen und trotzdem verlieren. Wichtig ist, dass wir weiter unsere Leistung bringen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5325110?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F