>

Sa., 02.12.2017

SC Paderborn kassiert bei Wehen Wiesbaden die zweite Niederlage in Folge 1:4 – SCP enttäuscht im Spitzenspiel

Paderborns Christopher Antwi-Adjei im Zweikampf mit Wiesbadens Alf Mintzel.

Paderborns Christopher Antwi-Adjei im Zweikampf mit Wiesbadens Alf Mintzel. Foto: Oliver Schwabe

Von Peter Klute

Wiesbaden (WB). Drittligist SC Paderborn hat zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge verloren. Der SCP enttäuschte im Spitzenspiel beim SV Wehen Wiesbaden, unterlag deutlich mit 1:4 (0:2) und steht nach der höchsten Saisonniederlage nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Magdeburg auf Platz eins.

Neben der erwarteten Änderung auf der Sechs, wo Robin Krauße nach abgelaufener Sperre wieder für Sebastian Wimmer begann, nahm Paderborns Trainer Steffen Baumgart gegenüber dem 0:2 gegen Karlsruhe einen zweiten personellen Wechsel vor. Ben Zolinski bekam eine Pause, für ihn stand Massih Wassey in der Startelf. Wassey spielte in der Zentrale, Christopher Antwi-Adjei übernahm Zolinskis Position auf der rechten Außenbahn.

Gäste fordern Handelfmeter

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde für Paderborn. Noch keine zwei Minuten waren gespielt , da kam Alf Mintzel frei zum Kopfball und SCP-Keeper Leopold Zingerle konnte den Ball so gerade noch an die Latte lenken.

 

In der elften Minute gab es dann große Aufregung im anderen Strafraum. Die Paderborner forderten nach einem Handspiel von Sascha Mockenhaupt vehement Elfmeter, doch der Pfiff des unsicheren Schiedsrichters Eric Müller aus Bremen blieb aus. Zehn Minuten später folgte die nächste schlechte Nachricht für die Gäste. Nach einem langen Schritt blieb Marlon Ritter liegen und fasste sich mit schmerzverzerrtem Gesicht ans rechte Knie. Für ihn ging es nicht weiter, Aykut Soyak kam.

Gastgeber schlägt in fünf Minuten doppelt zu

Der SCP wirkte geschockt und kam innerhalb von fünf Minuten auf die Verliererstraße. Bei einem Konter im Anschluss an eine Paderborner Ecke lief Agyemang Diawusie seinem Gegenspieler Felix Herzenbruch davon, sah in der Mitte Stephan Andrist und der vollendete zum 1:0 (27.). Dann war es Kapitän Steve Ruprecht, der eine Ecke von Robert Andrich unten links ins Eck köpfte.

Nach der Pause bemühte sich der SCP um den Anschluss, doch als Manuel Schäffler den Ball in der 56. Minute zum 3:0 unter die Latte hämmerte, war die Entscheidung endgültig gefallen. In der 71. Minute setzte Ruprecht vom Elfmeterpunkt (Foul von Herzenbruch an Diawusie) noch einen drauf, bevor Kapitän Christian Strohdiek wenigstens den Ehrentreffer erzielte (79.).

Statistik

SV Wehen Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel (87. Nothnagel) - Andrich, Mrowca - Andrist, Diawusie (76. Akoto) - Schäffler, Breitkreuz (79. Dams)

SC Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch (73. Zolinski) - Krauße - Antwi-Adjei, Ritter (24. Soyak), Wassey (68. van der Biezen), Bertels - Michel

Tore: 1:0 Andrist (27.), 2:0 Ruprecht (32.), 3:0 Schäffler (56.), 4:0 Ruprecht (71., Foulelfmeter), 4:1 Strohdiek (79.)

Gelbe Karten: Breitkreuz, Ruprecht, Andrich / Herzenbruch, Michel

Zuschauer: 2546

Schiedsrichter: Müller (Bremen)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5328061?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F