>

Fr., 15.12.2017

Nur 5431 Zuschauer sehen Paderborns 0:0 gegen den Halleschen FC Minusrekord zum Rückrundenstart

Zweikampf in der Benteler Arena: Padserborns Ben Zollinski gegen Halles Tobias Schilk (rechts).

Zweikampf in der Benteler Arena: Padserborns Ben Zollinski gegen Halles Tobias Schilk (rechts). Foto: Oliver Schwabe

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Minusrekord zum Start von Liga-Primus SC Paderborn in die Drittliga-Rückrunde: Nur 5431 Zuschauer wollten am Freitagabend das 0:0 gegen die Gäste vom Halleschen FC sehen und damit noch weniger als gegen die SG Sonnenhof Großaspach (5745).

Wie von Trainer Steffen Baumgart im Vorfeld angekündigt, ging der Herbstmeister im Vergleich zum 3:1-Heimsieg über Fortuna Köln unverändert in das letzte Punktspiel des Jahres. »Wir sind die einzige Mannschaft, die gegen Paderborn vier Tore erzielt hat«, hatte Halles Trainer Rico Schmitt seiner Mannschaft vor dem Anpfiff Mut gemacht. Doch auf dem Feld passierte in den ersten 45 Minuten herzlich wenig. Vom Fußball-Spektakel im Hinspiel (4:4) war diese Partie weiter entfernt.

Die Gäste von der Saale hatten gar keine Torchance, der SCP zumindest ein paar Aufreger: Eine Flanke von Lukas Boeder (14.) landete auf der Latte. Dennis Srbeny (17.) ging nach einem Zweikampf mit Halles Hüter Tom Müller zu Boden. Ein Kontakt war wohl da, der Elfmeterpfiff blieb aber aus.

Ein Geduldsspiel

Insgesamt entwickelte sich die Partie immer mehr zu einem Geduldsspiel. Der SCP hatte gegen tief stehende Gäste deutlich mehr Ballbesitz, fand aber kaum Lücken.

Kurz vor der Pause boten sich dann doch noch zwei Möglichkeiten. Nach einer Flanke von Sven Michel (43.) köpfte Fabian Baumgärtel den Ball auf das eigene Tor und zwang seinen Teamkollegen Müller zu einer Glanztat. Etwas überhastet schloss Michel eine Minute später nach einem Srbeny-Zuspiel ab. Sein Schuss aus der Drehung flog knapp am Tor vorbei.

Den zweiten Abschnitt begann Paderborn mit deutlich mehr Schwung und hatte in Person von Ben Zolinski (50./56./59.) die mittlerweile verdiente Führung auf dem Fuß. Der stark aufspielende Christopher Antwi-Adjei war jeweils der Vorbereiter.

Paderborns Einbahnstraßenfußball ging weiter. Sebastian Schonlau (61.) und Sven Michel (68.) konnten den Riegel aber auch nicht knacken.

Volles Haus gegen Ingolstadt

Minusrekord am Freitagabend, richtig voll am kommenden Dienstag: Wenn Zweitligist FC Ingolstadt zum Pokal-Achtelfinale in der Benteler-Arena gastiert,  ist die Partie mit 15.000 Zuschauern ausverkauft .

Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch (62. Collins) - Krauße, Wassey - Zolinski, Antwi-Adjei – Srbeny (78. van der Biezen), Michel

Halle: Müller - Schilk, Kleineheismann, Fennell, Baumgärtel – Ajani (90. Stenzel), Zenga, Ludwig (62. Manu), Landgraf - El-Helwe (74. Bohl) - Fetsch

Schiedsrichter: Bacher (Amerang-Kirchensur)

Zuschauer: 5431

Gelbe Karten: Wassey , van der Biezen, Krauße / Schilk

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5361575?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F