>

Di., 09.01.2018

Pokalspiel gegen Bayern noch nicht terminiert – Testspiel am Dienstag Paderborn wartet auf den DFB

Die Bayern im Blick, die Liga im Fokus (von links): Paderborns Manager Markus Krösche, Trainer Steffen Baumgart und der SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger.

Die Bayern im Blick, die Liga im Fokus (von links): Paderborns Manager Markus Krösche, Trainer Steffen Baumgart und der SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger. Foto: Besim Mazhiqi

Von Matthias Reichstein

Paderborn (WB). Bis spätestens Ende dieser Woche wird der DFB die Viertelfinalspiele im Pokal ansetzen. Davon geht zumindest Paderborns Geschäftsführer Martin Hornberger aus. Wobei für den 56-Jährigen Termin und Uhrzeit für die Partie des Drittligisten gegen den FC Bayern München eigentlich feststehen: »Aus meiner Sicht können wir nur am 6. Februar spielen, da wir schon drei Tage später wieder in der Meisterschaft gefordert sind. Alles andere funktioniert nicht.«

Das Heimspiel gegen Rot-Weiß Erfurt wurde wegen des Paderborner Karnevalsumzuges am Samstag bereits vor einigen Wochen auf Freitag, 9. Februar, vorverlegt. »Das war ein Wunsch der Polizei«, betont Hornberger, der auch bei der Anstoßzeit von 18.30 Uhr kaum Spielraum sieht: »Eine Verlegung auf 19 Uhr wäre noch denkbar, aber später geht es nicht.« Bekanntlich endet die Betriebserlaubnis für das Paderborner Stadion um 22 Uhr. Ob das SCP-Spiel von der ARD live übertragen wird, ist daher ungewiss. Die frühe Anstoßzeit spricht dagegen, der Top-Gegner dafür.

Übertragung im ARD ungewiss

Zusätzliches TV-Geld für eine Übertragung kassieren die Klubs ohnehin nicht. Was es in diesem Wettbewerb an Prämien zu verdienen gibt, kommt aus dem Pokal-Vermarktungs-Pool und ist für alle Klubs gleich festgelegt: So ist die Viertelfinalteilnahme mit 1,273 Millionen Euro dotiert.

Ungeachtet der Auslosung versucht die sportliche Leitung um Manager Markus Krösche und Trainer Steffen Baumgart den Fokus auf die Meisterschaft zu richten. Darauf bereitet sich der Kader seit dem 2. Januar vor, am Dienstag (15 Uhr, Eilenriedestadion) trifft der SCP im Test auf Hannover 96. »Diese 90 Minuten sind ein wichtiger Gradmesser für uns. Hannover 96 hat als Erstliga-Aufsteiger eine eindrucksvolle Hinrunde gespielt, deshalb wird dieser Test uns zeigen, wie weit wir sind«, machte Krösche deutlich.

Testspiel: Krauße, van der Biezen und Geurts fehlen

Im Gegensatz zum 4:2-Sieg im ersten Vorbereitungsspiel gegen den Regionalligisten BSV Rehden wird Baumgart seine zehn Feldspieler zur Halbzeit nicht mehr komplett austauschen. »Dazu ist die Zeit bis zum Ligastart zu knapp. Einige werden deutlich mehr Spielzeit bekommen«, kündigte Baumgart an. Spielmacher Massih Wassey soll länger spielen, weil der 29-Jährige den Trainingsauftakt wegen eines grippalen Infekts verpasst hat und nun entsprechend aufholen muss. Robin Krauße, Koen van der Biezen und Darryl Geurts fehlen verletzt.

Letztgenannter soll nach einem Bericht der »Lausitzer Rundschau« beim souveränen Regionalliga-Tabellenführer Energie Cottbus auf dem Zettel stehen. Der Verein will den Mittelfeldspieler offenbar bis zum Saisonende ausleihen. »Von dem Interesse habe ich gehört, mehr ist dazu aber noch nicht zu sagen«, meinte Baumgart.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5411397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F