>

Mo., 12.02.2018

SCP wartet auf Mitteilung zur Dauer der Sperren für Zingerle und Schonlau mit Ratajczak und Fesser werden die Rotsünder ersetzen

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigte den Paderbornern gegen Erfurt zweimal die Rote Karte.

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigte den Paderbornern gegen Erfurt zweimal die Rote Karte. Foto: Oliver Schwabe

Paderborn (WB/MR). Wahrscheinlich am Montag wird der SC Paderborn Post vom DFB bekommen. Der Verband wird dem Drittligisten die Dauer der Sperren für die Rotsünder Leopold Zingerle und Sebastian Schonlau mitteilen.

Die Notbremsen werden als »unsportliches Verhalten« eingestuft und mit mindestens einem Spiel Sperre bestraft. Egal, wie das Urteil lautet, Zingerle wird zumindest am Samstag in Meppen erstmals in der Liga von Beginn an durch Michael Ratajczak ersetzt.

Die Rolle als Nummer zwei hat der 35-Jährige bereits im Pokal gut ausgefüllt. Gegen die Niedersachsen wird auch Christian Strohdiek in die Startelf rücken, neben ihn spielt Leon Fesser. Der 23-Jährige zwang mit seinem Fehlpass zwar Zingerle zur Notbremse und stand danach völlig neben sich, Trainer Steffen Baumgart ist aber überzeugt: »Daraus wird er lernen.«

Kommentare

Sicherheits-Text:*

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5513754?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F