>

Mi., 09.05.2018

Zweitliga-Aufsteiger Paderborn holt einen neuen dritten Torwart und sortiert weiter aus Brüggemeier wieder da, Yeboah-Entscheidung naht

Torwart-Talent Leon Brüggemeier hat beim Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn einen Vertrag bis 2020 unterschrieben.

Torwart-Talent Leon Brüggemeier hat beim Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn einen Vertrag bis 2020 unterschrieben.

Paderborn (WB/pk). Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn treibt seine Personalplanungen für die kommende Spielzeit weiter voran. Am Dienstag präsentierte der SCP seinen mittlerweile schon sechsten Neuzugang: Torwart Leon Brüggemeier. Der 20-jährige Schlussmann kehrt nach Stationen bei den Bundesligisten FC Schalke 04 und Hertha BSC Berlin nach Paderborn zurück und unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

»Leon ist ein talentierter Torwart mit viel Potenzial. Speziell unser Torwarttrainer Nico Burchert hat eine Fantasie mit ihm. Leon startet als Nummer drei, aber wenn die Leistung stimmt, gibt es nach oben keine Grenzen«, sagte Manager Markus Krösche.

Zunächst aber wird sich Brüggemeier hinter Stammkeeper Leopold Zingerle und Michael Ratajczak einreihen und Spielpraxis mit der U 21 in der Oberliga sammeln. Der gebürtige Salzkottener kam über seine Jugendvereine SuS Boke und Delbrücker SC zum SCP und wechselte als B-Jugendlicher zum FC Schalke. Dort wurde er in der Saison 2014/2015 Deutscher A-Jugend-Meister. In den vergangenen beiden Spielzeiten verbuchte er zehn Einsätze für Hertha in der Regionalliga Nordost.

Zeitnahe Entscheidung bei Yeboah

Brüggemeier kommt wieder, die Zukunft von Kwame Yeboah ist derzeit noch ungewiss. Für den Offensivspieler, der im Winter von Borussia Mönchengladbach gekommen war, besitzen die Paderborner eine Kaufoption, die sie aber noch nicht gezogen haben. Yeboah kam in der Rückrunde in der 3. Liga auf zehn Einsätze und erzielte ein Tor. »Da werden wir zeitnah eine Entscheidung treffen«, kündigte Krösche an.

Genaue Vorstellungen hat der Verein, wie es mit den bis Saisonende verliehenen Kickern weitergehen soll. Aykut Soyak (Elversberg), Sebastian Heidinger (Kiel), Timo Mauer (Jena) und Christian Bickel (Osnabrück) spielen in den Paderborner Planungen keine Rolle mehr. »Wir haben ihnen mitgeteilt, dass es für sie schwer wird, Spielanteile zu bekommen. Sie wissen Bescheid«, sagte Krösche. Da alle diese Spieler beim SCP Verträge über den Sommer hinaus besitzen, könnte es aber sein, dass sie zum Trainingsauftakt am 21. Juni erscheinen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5722541?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F