>

Do., 09.08.2018

SCP am Freitag gegen Regensburg: Trainer Baumgart interessieren nur die drei Punkte »Das wird ein heißer Tanz«

Steffen Baumgart dürfte seine Startformation für die Partie gegen Jahn Regensburg verändern.

Steffen Baumgart dürfte seine Startformation für die Partie gegen Jahn Regensburg verändern. Foto: Thomas F. Starke

Von Peter Klute

Paderborn (WB). Das 0:1 zum Auftakt beim SV Darmstadt 98 tat weh , daraus hat beim SC Paderborn niemand einen Hehl gemacht. Doch von Untergangsstimmung ist man beim Aufsteiger weit entfernt, die Euphorie vor dem ersten Saisonheimspiel am Freitag gegen den SSV Jahn Regensburg (18.30 Uhr, Benteler-Arena) ungebrochen.

9000 Fans werden erwartet, dass 65 Prozent der 4442 Dauerkarten Sitzplätze sind, bedeutet eine neue Paderborner Bestmarke für Liga zwei. Und wenn es nach Trainer Steffen Baumgart geht, werden die Zuschauer ihr Kommen nicht bereuen: »Es wird immer unser Ziel sein, die drei Punkte hierzubehalten. Auch gegen Regensburg.«

Dabei könnte Baumgarts Respekt vor dem Tabellenfünften der vorherigen Spielzeit nicht größer sein. »Ich möchte nicht sagen, dass Regensburg für uns ein Beispiel ist, aber was Pressing, Aggressivität und Laufbereitschaft angeht, stelle ich mir eine Fußballmannschaft genau so vor. Ich weiß, dass es schwierig für uns wird, aber ich freue mich darauf. Da treffen zwei offensive Mannschaften aufeinander, das wird ein heißer Tanz«, prophezeit Baumgart und fordert: »Im Gegensatz zu Darmstadt müssen wir uns mehr Torchancen erarbeiten. Dafür braucht es Mut, Selbstvertrauen und eine sehr gute Leistung.«

»Wir haben genügend Möglichkeiten«

Die Trikotärmel der Gastgeber werden erstmals mit dem Schriftzug des Energy Drinks »effect« der BG Group verziert sein. Das ist sicher, wer damit einläuft, nicht. Überlegungen, die Startformation zu verändern, seien schon da, versicherte der Coach. »Es ist nicht so, dass die Leistung am Sonntag eine völlige Katastrophe war, aber wenn einige Spieler nicht so zur Geltung gekommen sind und einem die Art und Weise insgesamt nicht richtig gefallen hat, macht man sich natürlich Gedanken. Wir haben im Kader genügend Möglichkeiten zu reagieren und gegen Regensburg sind ohnehin ganz andere Lösungen gefragt als in Darmstadt«, verriet Baumgart, ohne konkret zu werden.

Erste Kandidaten für den Sprung in die Startelf dürften Marlon Ritter, Bernard Tekpetey und Klaus Gjasula sein. Definitiv keine Rolle spielen Matthias Stingl (wegen eines Fersensporns bis Freitag krankgeschrieben) und Massih Wassey, der sich aufgrund seiner Rückenbeschwerden weiter in der Reha befindet. Eine Prognose, wann der Deutsch-Kanadier ins Training zurückkehrt, gibt es nach wie vor nicht.

Die Partie am Böllenfalltor ist ausgewertet , die Lehren sind gezogen. »Ich habe die Spieler auf Dinge hingewiesen, die für unser Spiel elementar sind. Das hatte nichts mit der neuen Liga zu tun. Niederlagen gehören im Sport dazu, aber es kommt immer darauf an, damit umzugehen. Gewöhnen möchte ich mich daran aber nicht«, sagte Baumgart. Auch nicht in der 2. Bundesliga.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5963098?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198358%2F