Mo., 20.03.2017

400 Beamte in NRW im Einsatz – vor allem Tempoverstöße und Handynutzung im Visier Dienstag verstärkte Kontrollen auf Autobahnen

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Düsseldorf (dpa). Gegen Tempoverstöße und die Handynutzung am Lenkrad will die Polizei am Dienstag mit Schwerpunktkontrollen auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen vorgehen. Gut 400 Beamte sollen landesweit im Einsatz sein, teilte das Innenministerium am Montag mit.

Anlass für die intensiven Kontrollen sei die gestiegene Zahl tödlicher Unfälle auf Autobahnen. 80 Verkehrstote im vergangenen Jahr waren etwa ein Drittel mehr als 2015. Vor allem die Ablenkung durch Smartphones sei eine immer häufigere Unfallursache. »Das scheint vielen noch immer nicht klar zu sein«, sagte Innenminister Ralf Jäger (SPD). »Während der Fahrt mal eben online, bedeutet vielleicht für immer offline.« Seit Montag verbreitet die nordrhein-westfälische Polizei auch ein Video in den sozialen Medien, das auf die Gefahren der Handynutzung aufmerksam machen soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4716199?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509674%2F