Sa., 03.02.2018

Tina York zieht unfreiwillig ins Finale ein – David Friedrich ist draußen – 5,77 Millionen Zuschauer Finalistin wider Willen

Der 15. Tag: Jenny Frankhauser, Daniele Negroni, Tina York und David Friedrich (von links) sitzen noch zusammen im Dschungel.

Der 15. Tag: Jenny Frankhauser, Daniele Negroni, Tina York und David Friedrich (von links) sitzen noch zusammen im Dschungel. Foto: MG RTL D

Von Vivian Winzler

Coolangatta (WB). Entsetzt schlägt sich Jenny Frankhauser die Hand vor den Mund. Sie scheint fassungslos. Daniele schaut – wie immer – etwas verwirrt in die Kamera. »Ich will das nicht!«, jammert Tina York los. »Das kann doch nicht sein!« Was ist der Grund für diese dramatische Szene am 15. Tag im RTL-Dschungelcamp? Nun, Tina York ist im Finale!

Ein Grund zum freuen ist das für sie nicht – eher ihr schlimmster Albtraum. Der Einzige, der damit scheinbar gar kein Problem hat, ist David.

Der Ex-Bachelorette-Star hat die wenigsten Anrufe bekommen und muss das Camp räumen. Er freut sich – und das, obwohl der Duisburger sich gar nicht mal so schlecht angestellt hat. Okay, gut, in der Dschungelprüfung hat er sage und schreibe zwei Sterne geholt. Das lag aber eher an seiner Partnerin Jenny.

Die Halbschwester von Daniela Katzenberger sollte in kleinen dunklen Kammern acht Schlüssel finden – gefüllt mit dem allerliebsten Krabbelgetier. Doch RTL wäre nicht RTL, wenn ihnen dieser Ekelfaktor gereicht hätte. David muss sich indes in eine Art unterirdische Kammer begeben. Jenny muss mit dem Schlüssel acht verschiedene Tonnen »Sondermüll« öffnen – und ihren Gefährten damit übergießen. Dass es sich dabei um verrottete Innereien und Tierkadaver handelt, dürfte den regelmäßigen RTL-Zuschauer nicht überraschen. Für schwache Mägen ist diese Art der Perversion jedoch nicht geeignet. »Darf ich eigentlich während der Prüfung kotzen?«, fragt Moderator Daniel Hartwich berechtigterweise. Umso erstaunlicher, dass die einzige Sorge Jennys darin besteht, »zu schusselig zu sein... oder so«. Aha. Immerhin jammert sie nicht einmal, als ihr einer der manikürten Plastiknägel abbricht.

Auch ihre Campmitbewohner sind mit den zwei Sternen mehr als zufrieden, gab es am Vortag schließlich dank Daniele ein ausgiebiges Mahl mit Rotwein und, äh, »Alpakaschwein«. Dabei würde sich manch einer den schlecht gelaunten Daniele auf Rauchentzug zurück wünschen – das Dauerlachen, das an eine Kreuzung aus Hamster und Alarmanlage erinnert, weckt beim Zuschauen den verzweifelten Wunsch nach der nächsten Werbepause.

Grund zu lachen hat er immerhin, genau wie Jenny und Tina, die sich nun auf das Finale »freuen« dürfen. Ob es sich bei Tina bei der Verkündung dieser Nachricht wirklich um Freudentränen handelt, bleibt fraglich...

Diese Folgen sind bereits zum »Dschungelcamp 2018: Ich bin ein Star – Holt mich hier raus« erschienen:

Tag 1:  Brinkmann: »Es wird knallen im Dschungel«

Tag 2:  Matthias macht das schon!

Tag 3:  Der kleine Tarzan

Tag 4:  Brinkmann nur auf der Ersatzbank

Tag 5:  Ansgar Brinkmann: »Das ist Körperverletzung«

Tag 6:  »Aufgeben ist wie sterben«

Tag 7:  »Der Ton macht die Musik«

Tag 8:  Kick it like Brinkmann

Tag 9:  Ansgar Brinkmann: »Der Fußball hat sich in meine Seele eingebrannt«

Tag 10:  Ansgar Brinkmann taucht ab

Tag 11:  »Wie geht’s dir, du alter Rebell?«

Tag 12:  Natascha Ochsenknecht fliegt raus und Tina York ist immer noch da

Tag 13:  Kein Erbarmen 

Tag 14: Selten wirklich so gelacht

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5480509?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509674%2F