Do., 18.05.2017

Kommentar zu Facebook und WhatsApp Unerträglich

WhatsApp ist ein Tochterunternehmen von Facebook.

WhatsApp ist ein Tochterunternehmen von Facebook. Foto: Patrick Pleul/dpa

Das ist kein Krieg gegen Facebook, Apple oder WhatsApp, den die EU-Kommission führt. Hier agiert auch nicht eine pikierte und verärgerte Institution der Europäischen Union, sondern eine sehr nüchterne und gelassene Wettbewerbsbehörde, die die Rechte der Verbraucher hütet.

Dass Facebook den Datenschatz seiner WhatsApp-Tochter heben wollte, war nicht unanständig. Aber es widerspricht den Regeln, die auf dem digitalen Binnenmarkt der Mitgliedstaaten gelten. Hier hat der Nutzer allein das Recht, über die Verwendung seiner Angaben, seiner Datenspuren im Internet und seiner Vorlieben zu entscheiden. Brüssel schreibt nicht vor, was erlaubt ist und was nicht.

Die EU-Kommission wacht lediglich darüber, dass das Recht der Kunden, selbst zu entscheiden, unangetastet bleibt. Dass man jetzt die Ellbogen ausfährt und hart gegen den Versuch der Irreführung zurückschlägt, hat deswegen wenig mit Arroganz einer Verwaltung, aber ganz viel mit Verbraucherschutz zu tun. Die Überheblichkeit, mit der Facebook und WhatsApp, aber auch zahlreiche andere US-Konzerne auf dem europäischen Markt auftreten, ist unerträglich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4854796?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F