Fr., 26.05.2017

Kommentar zum FC Gütersloh Die dicke Dame singt in Dur

Motto der letzten Wochen trägt Fatmir Vata auf der Brust: The fat lady ist still singing!

Motto der letzten Wochen trägt Fatmir Vata auf der Brust: The fat lady ist still singing! Foto: Wolfgang Wotke

Ein englisches Sprichwort hat dem britischen Co-Trainer Marc Hunt und den Fußballern des FC Gütersloh in den letzten Wochen in abgewandelter Form als Motto gedient: »It ain’t over til the fat lady sings« – zu deutsch eine Ableitung aus der klassischen Oper: »Es ist nicht vorbei, bis die dicke Dame singt«.

Demnach steht ein Ergebnis, ungeachtet noch so eindeutiger Zwischentöne, erst fest, wenn etwas tatsächlich zu Ende ist. In Gütersloh weiß man das zurzeit besser als anderswo. Der FCG war schon mit einem Bein im Grab, doch vor dem letzten Schritt ist er gerettet worden.

Das von den FCG-Kickern auf T-Shirts gedruckte Credo der Hoffnung (»The fat lady is still singing...«) genießt seit Freitag mehr denn je Berechtigungsdasein, während das Klagelied und dunkle Moll-Töne rund um den Heidewald scheinbar verstummt sind. Die dicke Dame singt wieder, mit ganz viel Gefühl – und zwar in hohem Dur.

Sicherlich basieren einige Zahlen der präsentierten 450.000-Euro-Kalkulation auf dem Konkjunktiv. Wie etwa die 25.000 Euro, die aus der Aktion »217 X 217« resultieren sollen. Oder aber 30.000 Euro als Ertrag aus dem Freundschaftsspiel gegen Schalke 04. Auch sind die drei K’s der Rettungsinitiative – Korfmacher, Kirschner, Kollmeyer – von ihrer anfänglich geäußerten Wunschvorstellung eines 500.000-Euro-Etats abgerückt.

Allerdings haben sich die Kosten der laufenden Saison durch die von Sponsoren geleisteten Monatsgehälter für Januar, Februar und März dementsprechend reduziert. Weitere 15.000 für den April sind fällig, um noch in den Juni zu kommen. Das Geld dafür ist ebenso vorhanden wie die wirtschaftliche Grundlage für künftigen Oberliga-Fußball im Heidewald. Für eine Weiterentwicklung ist eine Einnahmesteigerung aber ebenso unabdingbar, wie für den FC Gütersloh Investitionen in die Infrastruktur. Das erfordert bereits ab morgen Arbeit unter Hochdruck.

Heute aber dürfen sich die Retter darüber freuen, dass beim FCG wieder Musik drin ist. Die dicke Dame singt – davon können sie in Gütersloh jetzt ein Lied singen. Christian Bröder

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4879797?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F