Mo., 21.08.2017

Kommentar zu Sky-Moderatoren Wortmüll der Labertaschen

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Von Friedrich-Wilhelm Kröger

Falls der Bezahlsender Sky den Übertragungsverlust von 45 Bundesligaspielen damit kompensieren will, Marktschreier ans Mikrofon zu lassen, so ist das gelungen.

Die Herren Jörg Dahlmann und Frank Buschmann haben Zugang gefunden zum Live-Reporterkreis für Erstligafußball, was am Samstag nie für möglich gehaltene Anwandlungen von Nostalgie freisetzte: Holt den Thurn und Taxis zurück! Den Reif darf er auch mitbringen!

Nicht im Ernst, oder? Doch. Denn Dahlmann und Buschmann haben das Stadium der Quasselstrippen gleich ausgelassen und sind direkt ins Metier der völlig übereuphorisierten Labertaschen eingetreten. Okay, hätte man sich in beiden Fällen denken können. So sind die, aber das war dann ein solch dramatisch überdosiertes Ohrengift, dass nur tonloses Anschauen von Bildern oder die sofortige Vollabschaltung Linderung verschaffen konnte.

Aufgehen kann diese Rechnung wohl kaum: Wer merkt denn nicht, wenn ein geschwächtes Produkt mit völlig aus dem Ruder laufender Rede-Power in den Sky gehoben werden soll? Himmel, was für ein Absturz.

Man findet es auch nirgendwo im Kleingedruckten der Abo-Bedingungen, dass aufgesetzter Wortmüll mitgekauft wird. Ist dieses Lautsprecher-Duo jetzt an jedem Bundesliga-Wochenende dabei, wird es schwierig. Die Getöse-Großmeister sind jenseits der Zumutbarkeitsgrenze.

Kommentare

Von einer Zeitung hätte ich mir mehr erwartet.
Einem die eigene Meinung, welche nebenbei auch noch in einer bodenlosen Frechheit ausgedrückt wird, aufzwingen zu wollen, bestätigt mich darin, von einem Abo abzusehen. Vielen Dank dafür

Was für ein unterirdischer Kommentar

Das gehört wohl zum westfälischen Ton, Reif und Konsorten zu vermissen. Eine bessere Wahl als Buschi und Co. Kann man heutzutage nicht treffen. Leidenschaft, Freude, Emotionen und Ehrlichkeit ist das Ergebnis. Das war mal ein sehr kluger Schachzug von sky. Weiter so. Die Jungs machen Spaß, dad Kommentar hingegen nicht.

Dachte ich höre nicht richtig..

Für mich persönlich auch ganz unzeitgemässe Kommentatoren. Wie sachlich und den Fußball für sich sprechen lassend, wurde in den Vorjahren mit einem super Team höchstes Niveau bei Sky erreicht, welches jetzt dramatisch abgefallen ist. Das wird übel enden für Sky...

Sky-Fall

Von den ersten 4 Kommentaren, die alle kritisch waren, kamen 3 von WB-Stamm-Kolumnisten. Dann kamen bis auf Leo externe Kommentatoren nach Bekanntwerden des Zeit-Artikels über den bissigen WB-Verriss dazu. Alle Sky verteidigend. War das jetzt schon die ganze PR-Abteilung von Sky oder kommen noch mehr?
Die beiden Verrissenen und Herr Fuss sind für mich die unauthentischten Kommentatoren überhaupt, reine Emotions-Vortäuscher. Dagegen ist die Sally von Harry gar nichts. Am schlimmsten ist Fuss. Perfekte Grammatik, zwischendurch druckreifes Sprechen, aber dann einstudierte Sprüche auf Prolo-Niveau einstreuen, etwa "Es ist jetzt Zeit, das ganze Fleisch auf den Grill zu legen." Das nenne ich ein absichtsvolles Selbst-Herunter-Prollen, um Authentizität vorzutäuschen. Gut, dass ich mir die Truppe nicht antun muss.

Netiquette?

Was ist das für ein Beitrag?!? Warum müssen hier Herr Buschmann und Herr Dahlmann öffentlich beleidigt werden (Getöse-Großmeister, Ohrengift etc.) und das von jemandem der dafür auch noch Geld bekommt? Versteh ich nicht!
Ich habe nichts gegen emotionale und authentische Berichterstattung wenn der Bezug zum Geschehen/Sport gewahrt wird. Und das war in der Konferenz bei beiden Kommentatoren, meiner Meinung nach, in beeindruckender Weise gegeben. Man kann Sky nur zu diesen beiden TOP-Transfers gratulieren!
Ich denke der Kunde bzw. Zuschauer ist nicht dumm und kann mit seiner Fernbedienung sehr gut selbst entscheiden was er gut findet und was nicht.
Was Sie hier machen finde ich sehr bedenklich, da Sie als Journalist andere Leute/Kollegen öffentlich beleidigen. Das ist das falsche Zeichen, zumal das Problem mit "Hatern" und Pöbblern im Netz doch immer schlimmer wird...

Was in Ihrer Westfalenblatt-Nettiquette für Kommentare gilt, sollte doch auch für die geistreichen und durchdachten Ergüsse eines Journalisten wie Herrn Kröger gelten: "Leser-Kommentare sollten sachlich und freundlich verfasst sein und von Respekt und Toleranz gegenüber anderen Meinungen geprägt sein."
Sachlich? Freundlich? Respekt? Toleranz ggb. anderer Meinungen?

Bleibt doch alle mal gelassen...

Ihr habt auch alle nichts Besseres zu tun als euch über irgend erwas auszukotzen. Finde ich trurig was für eine Mentalität sich in unserer Gesellschaft entwickelt hat. Sein Nichtgefallen über etwas so wehement öffentlich auszudrücken, dass es für diejenigen, die sich Mühe geben einen guten Job zu machen persönlich sehr belastend wird. Schaltet doch einfach ab wenn es euch nicht gefällt oder kündigt Sky.
Oder kritisiert, aber werdet nicht gleich so derb.
Im anderen Fall hätte es doch eh geheißen "langweilige Kommentatoren, keine Emotionen, wo ist da noch die Begeisterung". Ihr habt doch alle einfach nur immer irgend was zu meckern... Traurig.
Frank Buschmann ist ein guter Mann, der seinen Job stets mit Herzblut ausführt, so wie es jeder tun sollte. Das noch ganz nebenbei.

Es allen recht zu machen...

Das ist ein schmaler Grat zwischen Telekritik und Kollegen- Bashing. Und wer "diese Generation" gerne mag, der hat nicht allzu lange Freude, denn Dahlmann geht auch schon Richtung 60. War ja irgendwann mal beim ZDF, wir erinnern uns, der Kollege Kröger sicherlich auch.
Aber bei Sky kann man immerhin auch auf Stadionton umschalten. Und glaubt Ihr eigentlich, die Konferenz- Reporter wären alle vor Ort in den Stadien????

Fußballemotionrn braucht der Fan

Der Kommentar von Friedrich-Wilhelm Kröger hat mir den Montag gerettet. Beim Lesen der Ausführungen die der Herr Kröger zum Thema Sky-Moderatoren zum Besten gegeben hat, blieb bei mir vor Lachen kein Auge trocken.
Ich bin schwer Begeistert wie die Moderatoren Fuss, Dahlmann, Buschmann und wünsche mir mehr von diesen „Revolverhelden“. Ich habe schon seit 1999 Sky/Premiere und nie war die Kommentatorenauswahl besser als in dieser Saison. Vorbei sind die Zeiten des „sinnlos“-gebrabbel von Marcel Reif oder Fritz von Thurn und Taxis, der eigentlich nur über geschmeidige Fußballerwaden philosophieren konnte.
Wir wollen mal daran erinnern, dass Fußball ein Emotionssport ist, und das leider von diesen Emotionen sehr wenig in den Wohnzimmern angekommen ist. Natürlich darf es nicht zu viel sein, wer will schon ein sekundenlanges „gooooal“ wie es in den südlichen Ländern gerne zelebriert wird.
Die öffentlich Rechtlichen Sender sollten dort mal ein Beispiel nehmen. Die eine oder andere Schlaftablette kommentiert da auch noch rum. Einzig Steffen Simon oder Claudia Neumann bringen dort Pep in das Fußballspiel.
Ich denke Herr Kröger, wenn Fußball ihnen zu aufregend ist, dann sollten sie die Sportart wechseln. Im Schach, Golf finden sie die passenderen Kommentatoren für ihr seichtes Gemüt.

14 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5091368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F