Sa., 02.09.2017

Kommentar zu Stress bei Schülern Ungesunde Tradition

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Von Ingo Steinsdörfer

Nein, neu ist das Thema nicht. Stress bei Schülern gibt es schätzungsweise , seitdem es Schüler gibt. Da mögen die Kids und Teens von heute nur einmal mit den Eltern oder Großeltern reden, die sich auch schon von den Anforderungen, die Schule mit sich bringt und den Erwartungen, die Eltern hegen, unter Druck gesetzt fühlten.

Erschreckend ist, dass nahezu die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler unter diesem negativen Stress leiden – wobei die Frage offen bleibt, ob das früher anders war, oder nur nicht so detailliert erhoben wurde. Allerdings spricht auch jede Logik dafür, dass die junge Generation einfach exakt jene ungesunde Tradition fortsetzt, die ihnen die Eltern vorlebt. Krankenkassen wissen es: Psychosomatische und psychische Erkrankungen, resultierend aus Stress am Arbeitsplatz, sind längst der häufigste Grund für Krankschreibungen.

Gestresste Eltern machen gestresste Kinder – und diese sind zudem all den Reizüberflutungen einer multimedialen Welt ausgesetzt. Wer sich davon freimachen kann, hat wohl den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5120321?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F