Fr., 15.09.2017

Kommentar zu Sicherheits-Apps Nützliche Überwachung

Nutzer testeten in den letzten Wochen in Köln die Begleit-App »WayGuard«

Nutzer testeten in den letzten Wochen in Köln die Begleit-App »WayGuard« Foto: dpa

Von Dietmar Kemper

Niemand möchte in Deutschland gern überwacht werden, aber obwohl die Begleit-App »WayGuard« den Aufenthaltsort eines Menschen verrät, ist sie keine Bedrohung der individuellen Freiheit.

Im Gegenteil erleichtert sie es Menschen mit einem mulmigem Gefühl an bestimmten Orten, Hilfe zu holen und Kontakt zu Freunden zu halten. Auch wenn die Nutzer ihre Telefonnummer und die E-Mail-Adresse angeben müssen, sollte man deswegen nicht gleich eine Debatte über Datenschutz beginnen. Bei den Fitness-Armbändern ist sie viel stärker angebracht. Bei »WayGuard« überwiegt der Nutzen, an dem die Polizei Gütersloh keinen Zweifel hat, mögliche Bedenken bei weitem.

Gleichwohl kann die App vernünftiges, vorausschauendes Verhalten nicht ersetzen. Abends nicht allein durch einen Park gehen, dunkle Straßen meiden – das sind banal klingende, aber sinnvolle Ratschläge. Und wer attackiert wird, sollte Menschen in der Nähe laut und konkret (»Sie mit der roten Jacke, helfen Sie mir!«) um Unterstützung bitten. Denn das kann eine App bei allem unzweifelhaften Nutzen noch nicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5153785?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F