Fr., 27.10.2017

Kommentar zur Katalanischen Unabhängigkeitserklärung Kein Grund zum Jubeln

Auf den Straßen vor dem Parlament in Barcelona brach am Freitag Jubel aus.

Auf den Straßen vor dem Parlament in Barcelona brach am Freitag Jubel aus. Foto: dpa

Von Matthias Band

Auf den Straßen vor dem Parlament in Barcelona brach am Freitag Jubel aus: Doch zum Jubeln gibt es keinen Grund. Mit seiner Unabhängigkeitserklärung treibt das Regionalparlament Katalonien an den Rand des Abgrunds und Spanien in eine ungewisse Zukunft.

Um es klar zu sagen: Was in Katalonien geschieht, ist ein Verstoß gegen das Gesetz. Dennoch ist der Wunsch nach mehr Autonomie und nach mehr Beteiligung an den Steuereinnahmen verständlich. Schließlich wurde den Katalanen genau das schon oft versprochen, doch Madrid wurde wortbrüchig.

Katalonien ist reich, muss aber viel Geld an die ärmeren Regionen im Land abgeben. Eine Abspaltung wäre wirtschaftlich trotzdem eine Katastrophe für Katalonien. Das muss auch Carles Puigdemont begreifen, der darüber hinaus nicht für die Mehrheit der Katalanen spricht. Das Problem sind Rajoy und Puigdemont, die sich wie Sturköpfe benehmen.

Spanien steht vor einer beispiellosen Herausforderung. Wie rigoros Madrid nun gegen Katalonien vorgeht, wird darüber entscheiden, wie es für das gesamte Land weitergeht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5251537?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F