Di., 14.11.2017

Kommentar zum Besucherrückgang bei Länderspielen Der DFB und seine Fans

Im Kölner Stadion blieben am Dienstagabend viele Plätze leer.

Im Kölner Stadion blieben am Dienstagabend viele Plätze leer. Foto: Thomas F. Starke (Archivbild)

Von Dirk Schuster

Was wohl gewesen wäre,  hätte Joachim Löw am Dienstag überraschend Lukas Podolski nachnominiert ? Die Schlangen vor den Kassenhäuschen in Köln-Müngersdorf hätten wahrscheinlich bis an die Domplatte zurückgereicht.

So aber stand fast niemand Schlange. Gut 10.000 Plätze blieben gegen Frankreich im Stadion frei, in das bei internationalen Spielen 46.195 Besucher passen. Und das im fußballverrückten Köln, wo der FC es nicht mal als abgeschlagenes Schlusslicht schafft, die Massen abzuschrecken. Der Durchschnittsbesuch in der Bundesliga: 49.380.

Das Höchste der Gefühle weckt die DFB-Elf nur bei Turnieren

Schon richtig, die Begegnung war nur ein Testspiel. Aber eines zwischen dem Weltmeister und einem seiner mutmaßlich größten Herausforderer beim Weltturnier im nächsten Sommer. Ganz viel mehr als Deutschland gegen Frankreich geht im Fußball nun mal nicht.

Das Höchste der Gefühle weckt die Nationalmannschaft bei den Deutschen nur noch, wenn es wirklich um die Wurst geht. Im Sommer, wenn in Russland der WM-Ball rollt, kann der DFB gewiss wieder auf seine Turnierfans zählen. An kühlen Abenden wie dem am Dienstag in Köln kann er das nicht. Dass sogar beim Europa-League-Kick der Kölner gegen BATE Baryssau mehr Menschen zusahen als beim Länderspiel gestern, muss den DFB zum Nachdenken bringen, zeigt es doch deutlich: Es läuft längst nicht alles rund bei »Die Mannschaft«. Übersättigung durch zu viel Fußball und Eintrittspreise bis zu 100 Euro zählen neben dem Vermarktungswahn des DFB (»Fanclub Nationalmannschaft powered by Coca-Cola«) gewiss zu den Hauptgründen für die Zurückhaltung der Anhänger.

Kommentare

Der "Normale" Fußball-Fan hat einfach keine 40-100€ über um sich so ein Spiel anzusehen. Das währen die
Fans, die ggf. auch für Stimmung sorgen würden. Was das Ganze ja vlt. attraktiver mache würde. Zugegeben, bei einem Freundschaftsspiel erwarte ich nicht das die Leute auf den Rängen eskalieren, aber auch bei den Qualifikationsspielen ist die Stimmung einfach nur traurig. Ticket + eins, zwei Bier + Bratwurst + Anfahrt - macht rund 100€. Das sich überhaupt noch jemand darüber wundert das weniger Zuschauer kommen ist mir ein Rätsel.

Vielleicht liegt es ja auch daran, daß es heute nur noch "Die Mannschaft" ist und nicht mehr Die deutsche Nationalmannschaft.

Sehr dünn!

Weit ausgeholt für einen banalen Einzeiler!

Offensichtlich - un d hier könnte man auch ansetzen - ist der Hype um die Nationalelf nicht so groß, wie er gerne gesehen würde. Eine Ansammlung von in Freundschaftsspielen erstaunlich lostlosen Kickern, die das neue Trikot noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft vermarkten sollen, mir für teuer Geld bei 'ner Bewegungstherapie anzuschauen? Nein, danke. Das tue ich nicht einmal im TV.

3 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5289264?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2269031%2F