Mi., 08.11.2017

«Scheußliche Sache» Papst gegen Handy-Wahn: Keine Telefone bei der Messe

Papst Franziskus wirbt für Ruhe und echte Kontakte unter den Menschen.

Papst Franziskus wirbt für Ruhe und echte Kontakte unter den Menschen. Foto: Evandro Inetti

Von dpa

Alles zu seiner Zeit: Der Pontifex stellt sich immer wieder für Selfies zur Verfügung und hat auch einen Twitter-Account. Doch wenn er eine Messe liest, möchte er nicht einer Phalanx der Mobiltelefonen gegenüberstehen.

Rom (dpa) - Papst Franziskus geht der Handy-Wahn manchmal geradezu auf den Geist. «Es macht mich so traurig, wenn ich hier auf dem Platz oder in der Basilika die Messe feiere und so viele erhobene Mobiltelefone sehe», sagte der Pontifex am Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom.

Nicht nur die Gläubigen, auch Priester und Bischöfe würden mitmachen. «Aber ich bitte Euch. Die Messe ist kein Spektakel», so der 80-Jährige. «Warum sagt der Priester bei den Feierlichkeiten an einem gewissen Punkt: Erhebet Eure Herzen? Er sagt nicht: Erhebt Eure Handys, um Fotos zu machen. Nein, das ist eine scheußliche Sache.»

Der argentinische Papst selbst stellt sich immer wieder für Selfies mit Schaulustigen zur Verfügung und hat auch einen Twitter-Account, dem mehr als eine Million Fans folgen. Jedoch mahnt das Katholiken-Oberhaupt auch immer wieder, sich nicht in sozialen Netzwerken und in der Technik zu verlieren, sondern zur Ruhe zu kommen und in echten Kontakt miteinander zu treten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5274794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198306%2F2509831%2F4299039%2F